WordPress Bildoptimierung mit und ohne Plugin

WordPress Bildoptimierung mit und ohne Plugin
5 (100%) 1 vote

Die Optimierung der Bilder ist ein wichtiger Schritt wenn es darum geht die Ladezeiten einer Website zu verkürzen und dadurch die Performance zu steigern. Die Bildptimierung kann dabei mit oder ohne WordPress Plugin durchgeführt werden. Dieser Artikel zeigt dir welche die Top Bildoptimierungs-Plugins sind, welche du besser nicht verwenden solltest und wie du komplett auf die WordPress Erweiterungen verzichten kannst.

Bildoptimierung ohne WordPress Plugin

Da es meiner Meinung nach derzeit kein kostenloses Plugin gibt, welches die Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, ist meine Empfehlung ganz klar die Bilder Optimierung ohne WordPress Plugin durchzuführen.

Zuerst ist darauf zu achten, dass die hochgeladenen Bilder nicht zu groß sind was die Pixel-Anzahl betrifft. Ein guter Richtwert hier sind max. 2048 Pixel in der Breite. Dieser Schritt sollte vor der Komprimierung stattfinden und kann mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder Gimp aber auch mit bereits vorinstallierten Programmen wie Vorschau (Mac) oder Paint (Windows) durchgeführt werden.

Für die Komprimierung verwende ich den Onlinedienst tinypng.com. Dort können bis zu 20 Bilder täglich in png- und jpeg-Formaten hochgeladen werden und die Komprimierung kann sich wirklich sehen lassen. Die Dateigröße wird nicht selten um mehr als 70% verkleinert!

WordPress Bilder komprimieren mit tinypng.com

WordPress Bilder komprimieren mit tinypng.com

Mit dem Dienst JPEGmini erreicht man besonders bei jpeg-Formaten hervorragende Ergebnisse. Anders als bei tinypng erfolgt die Komprimierung in einer App (gibt es für Windows und Mac). In der kostenlosen Lite Version können genauso wie bei tinypng max. 20 Bilder täglich komprimiert werden.

Es gibt jedoch Fälle wo die manuelle Bildoptimierung ungeeignet ist. Wenn du z. B. auf deiner Website anderen Usern ermöglichst Bilder hochzuladen, musst du dafür sorgen, dass die User Experience nicht darunter leidet. In diesem Fall empfehle ich dir eins der beiden WordPress Plugins am Ende des Artikels zu verwenden.

Bildoptimierung mit WordPress Plugin

Compress JPEG & PNG images

Bilder Komprimierung mit tinypng

Der Name lässt es zwar nicht sofort vermuten aber hinter „Compress JPEG & PNG images“ verbirgt sich der Panda von tinypng.com. Leider wurden in diesem Fall die großartigen Leistungen aus der Browser Komprimierung nicht auf das WordPress Plugin übertragen. Zum einen kann die Nachricht zum Upgraden im Admin-Bereich nicht einfach entfernt werden.

Bilder Optimierung mit tinypng Plugin

Zum anderen können bei WordPress Standard Einstellungen nur knapp über 55 Bilder pro Monat kostenlos komprimiert werden.

Tinypng nur knapp 55 Bilder pro Monat

Wen das jedoch nicht stört, kann mit dem WordPress Plugin ähnliche Ergebnisse erzielen wie mit dem Onlinedienst.

Optimus

Bilder Optimierung mit Optimus

Bilder Optimierung mit Optimus

Viele Entwickler misbrauchen leider die wordpress.org Plattform als Vermarktung ihrer Pro-Version. Das gilt wohl auch für dieses Plugin. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die kostenlose Version dieses Plugins wirklich jemanden einen Vorteil bringt. Mit der kostenlosen Version kann der User nämlich nur Bilder komprimieren, die kleiner sind als 100 kB. Ich wage mal zu behaupten, wenn die Mehrzahl der Bilder einer Website unter 100 kB hätten, müsste man die Bilder auch nicht optimieren. Diese Tatsache hält mich leider davon ab die kostenpflichtige Version zu kaufen.

EWWW Image Optimizer

Bilder Komprimierung mit EWWW Image Optimizer

Bilder Komprimierung mit EWWW Image Optimizer

Zugegeben ich habe dieses Plugin nicht ausprobiert. Durch die unzählige Einstellungsmöglichkeiten, die dieses Plugin bietet, hat es den Anschein ein großer Ballast für jede WordPress Site zu sein. Mich hat alleine schon die Dateigröße davon abgehalten es zu installieren.

Beachtliche Dateigröße des Plugins EWWW Image Optimizer

Beachtliche Dateigröße des Plugins EWWW Image Optimizer

Aus Mangel an (kostenlosen) Alternativen, möchte ich jedoch nicht abstreiten das Plugin evtl. in Zukunft doch noch für ein Projekt zu verwenden, da es auch auf wordpress.org sehr gut bewertet ist.

WP Smush

Die guten Bewertungen dieses Plugins auf wordpress.org kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe das Plugin installiert, 3 Bilder hochgeladen und das war das Ergebnis:

Keine Komprimierung mit WP Smush

Keine Komprimierung mit WP Smush

Vor dem Upload war die Datei 627 kB groß (zugegeben ziemlich groß aber laut der Plugin Beschreibung komprimiert es Dateien bis 1 MB). Die Datei auf dem Server war immernoch 612 kB groß und angeblich wurde das Bild bereits optimiert.

WP Smush ohne Auswirkung

WP Smush ohne Auswirkung

Ich habe danach das Bild auf tinypng.com hochgeladen und siehe da, eine Komprimierung wäre doch möglich gewesen.

Komprimierung mit tinypng um 79%

Komprimierung mit tinypng um 79%

Selbst mit der Pro Version (ich gehöre nämlich zu den Ex-WPMU DEV-User) war es mir nicht möglich Komprimierung im 2-stelligen %-Bereich zu erreichen.

Nun folgen aus meiner Sicht die zwei besten Alternativen, wenn es um kostenlose WordPress Plugins zum Thema Bildoptimierung und Bildkompression geht.

Imsanity

Bildgröße reduzieren mit Imsanity Plugin

Bildgröße reduzieren mit Imsanity Plugin

Dieses Plugin erspart dir das manuelle Skalieren wie im oberen Screenshot beschrieben. Du legst einfach die maximale Bildgröße fest und für den Fall, dass das hochgeladene Bild größer ist, wird es bereits beim Upload skaliert. Besonders hilfreich wenn du User hast, die ebenfalls Bilder auf deine Website hochladen.

ShortPixel Image Optimizer

Bildoptimierung mit ShortPixel Image Optimizer WordPress Plugin

Bildoptimierung mit ShortPixel Image Optimizer WordPress Plugin

Wenn wir Imsanity mal außer Acht lassen (schließlich ist es auch kein Komprimierungs-Plugin wie die anderen hier vorgestellten), dann ist für mich ShortPixel Image Optimizer die Nummer 1 unter den kostenlosen WordPress Plugins für die Bildoptimierung. Im Test habe ich Komprimierungraten von bis zu 80% erreicht. Zu den unterstützten Formaten gehören neben jpeg und png sogar gif und pdf. In der kostenlosen Version kann man bis zu 100 Bilder pro Monat optimieren. Der einzige kleine Schönheitsfehler: Um den API Schlüssel zu erhalten, muss ich mich mit meiner E-Mail Adresse registrieren.

Für alle, die mehr als 100 Bilder pro Monat optimieren möchten, lohnt sich auch ein Blick auf die kostenpflichtigen Premium Pakete dieses Plugins. Falls du wie ich kein Fan von laufenden Kosten bist, bietet ShortPixel auch Einmalzahlungen für Bildpakete (Affiliate Link) an, und das wie ich finde, zu ziemlich fairen Preisen.

Wie sieht es mit der Bildoptimierung auf deiner Website aus?

Wie optimierst du die Bilder für deine Website? Welche Erfahrungen hast du mit den genannten Plugins gemacht? Verwendest du evtl. andere Plugins als die hier aufgeführten? Hast du noch weitere Fragen zu der WordPress Bildoptimierung? Würde mich freuen, wenn du deine Erfahrungen bzw. deine Fragen unten in den Kommentaren teilst.

WordPress Bildoptimierung mit und ohne Plugin
5 (100%) 1 vote

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.