Online Business starten mit WordPress Teil 2 – Der Weg zum Online Business

Online Business starten mit WordPress Teil 2 – Der Weg zum Online Business
5 (100%) 3 votes

Dieser Artikel ist Teil der Artikelserie „Online Business starten mit WordPress“. Wie im Teil 1 der Artikelreihe beschrieben, werden wir ein Eltern-Kind-Netzwerk als Geschäftsidee umsetzen. In diesem Beitrag möchte ich einen Überblick über die Schritte geben, die notwendig sind, ein solches Online Business aufzubauen und zeigen, mit welchen Herausforderungen dabei zu rechnen ist. In den darauf folgenden Artikeln werden diese Schritte dann noch detaillierter beschrieben.

Der Weg zum Online Business

Phase 1: Entwicklung der Geschäftsidee

Entwicklung Geschäftsmodell

Die Methode Business Model Canvas ist ein idealer Weg, eine Geschäftsidee weiter zu entwickeln und genauer zu definieren. Sie gibt dir einen Überblick über das Geschäftsmodell und hilft dir dabei, z. B. weitere Kundengruppen oder neue Geschäftsbereiche zu identifizieren. Wir werden deshalb an dieser Stelle diese Methode anwenden, um unser Geschäftsmodell zu konkretisieren.

Wettbewerbsanalyse

Der Baby-Markt ist ein hart umkämpfter Markt. Die Frage, in wie weit es sinnvoll ist, in dieser Branche eine weitere Idee umzusetzen, ist deshalb durchaus berechtigt. Mindestens zwei Argumente sprechen jedoch dafür.

Erstens: Baby-Boom in Bayern

Der Baby-Markt ist nicht nur ein hart umkämpfter, er ist auch ein riesen Markt. Im Jahr 2015 wurden in Bayern so viele Babys geboren wie schon seit 20 Jahren nicht mehr (118000 Babys). In ganz Deutschland stieg die Anzahl neugeborener Kinder in 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,2% auf 738.000 Kindern an. Und ein großer Markt bedeutet in der Regel auch eine ebenso große Nachfrage.

Zweitens: Die aktuellen Angebote befriedigen die Bedürfnisse vieler Eltern nur teilweise

Diese Erkenntnis ergab sich nach genauerem Nachfragen in unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Welche Bedürfnisse das sind, wird in Teil 3 (Entwicklung Geschäftsmodell) und auch in Teil 4 (Wettbewerbsanalyse) dieser Artikelreihe näher beschrieben.

Phase 2: Umsetzung der Geschäftsidee

Hosting und Domain

Wir benötigen natürlich einen Platz auf dem Server, wo wir unsere neue Seite installieren können. Da wir bei WebGeckos bereits einen Webhoster haben, werden wir für das Baby Netzwerk keinen neuen Hoster suchen. In dieser Artikelreihe werden wir uns aber die Voraussetzungen anschauen, die ein Hosting Paket mitbringen muss, damit er für die Umsetzung unserer Geschäftsidee geeignet ist.

WordPress Installation und Multisite Konfiguration

In dieser Artikelreihe werden wir uns die WordPress Installation mit Fokus auf die Multisite Konfiguration anschauen und die Sicherheit unserer WordPress Website noch weiter erhöhen sowie ein Backup-System installieren, damit wir den aktuellen Stand immer wieder herstellen können (für den Fall, dass mal was schief geht).

Coming Soon Seite + Newsletter (Pre-Launch)

Während meiner Elternzeit in Schweden habe ich das Buch „Launch“ von Jeff Walker gelesen. Nachdem ich mich durch das viele „Bla Bla“ und den typischen amerikanischen „Ich bin ja so ein toller Hecht, weil ich hab’s ja geschafft“-Schreibstil gekämpft habe, habe ich für mich 2 wesentliche Punkte aus diesem Buch mitgenommen: Kundenbindung durch eine E-Mail-Liste und Vermarktung der Idee, noch bevor man an den Start geht. Genau das werden wir auch bei unserem Eltern-Kind-Netzwerk tun.

Installation und Konfiguration der WordPress Themes und der notwendigen Plugins

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, eine Geschäftsidee dieser Art technisch umzusetzen. Für mich sind bei der Umsetzung zwei Faktoren besonders wichtig: Hohe Sicherheit und geringer Wartungsaufwand. Das sind auch wichtige Entscheidungsfaktoren bei der Auswahl der richtigen technischen Lösung.

Um die Sicherheit einer WordPress Website zu gewährleisten, sollte die WordPress Software sowie die installierten Themes und Plugins regelmäßig aktualisiert werden. Das Ziel für unsere Idee muss es deshalb sein, so wenige Themes und Plugins wie möglich zu verwenden. Das reduziert den Wartungsaufwand und erhöht die Sicherheit unserer Seite.

Wir benötigen demnach einen Mix aus Themes und Plugins mit folgenden Funktionen, um die im Teil 1 der Artikelreihe besprochen Bereiche unseres Netzwerks umzusetzen:

  • Funktionen eines sozialen Netzwerks (liken, private Nachrichten senden, anderen folgen etc.)
  • Blog Vorlagen für die Baby Blog Autoren
  • Eine Listing-Funktion für die Einträge von kinderfreundlichen Dienstleistungen und Einrichtungen
  • Eine Forum Funktion (Fragen & Antworten)
  • Eine Shop Funktion (Baby Bazar)
  • Ein Theme für die Startseite

Wir werden diese Funktionen mit nur einem einzigen WordPress Theme implementieren. Ich möchte jedoch an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Welches Theme das ist und warum ich mich für dieses Theme entschieden habe, erfahrt ihr im weiteren Verlauf der Artikelreihe.

Erstellung eines Logos

Da ich schon immer mal eine dieser Plattformen wie „99designs.de“ oder „designenlassen.de“ ausprobieren wollte und ich mit der Umsetzung dieser Idee auch allerhand zu tun habe, habe ich die Erstellung des Logos „outgesourct“. Das Ergebnis könnt ihr schon jetzt auf knirpsy.com sehen.

Erstellung der Startseite

Da auf Knirpsy auch Anbieter ihre kinderfreundlichen Produkte und Dienstleistungen vermarkten können, benötigen wir für die Startseite ein sogenanntes Listing-Theme bzw. ein Directory Theme. Wir bereits erwähnt beinhaltet unser Theme nicht nur die Listing-Funktion sondern auch die oben aufgeführten Features. Des Weiteren kommt es mit verschiedenen Templates, so dass die Erstellung der Homepage relative einfach umgesetzt werden kann.

Demo Blogs erstellen

Um es den Blog Autoren möglichst einfach zu machen, werden wir Demo Blogs mit Demo Inhalt erstellen. Diesen Demo Inhalt müssen Blog Autoren dann nur noch durch ihren eigenen Inhalt austauschen. Auch hier werden wir die bereits vorhandenen Templates des Themes für die Blog Funktion verwenden und diese mit einem Baby Tagebuch, einer Timeline und einer Foto-Alben Funktion ergänzen.

Anleitung zur Erstellung eines eigenen Baby Blogs

Wie bei allen Produkten und Webseiten von WebGeckos legen wir großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit. Unser Ziel ist es, dass Blog Autoren ihre Baby Blogs innerhalb von Minuten erstellen und den Inhalt einfach anpassen können. Dafür wird nicht nur eine intuitive Benutzeroberfläche sondern auch eine leicht verständliche Anleitung benötigt.

Meinen eigenen Baby Blog anlegen

Selbstverständlich werden auch wir (besser gesagt meine Frau) einen Baby Blog für unsere kleine Tochter erstellen und somit die Demo Blogs und die dazugehörige Anleitung testen.

Beta Phase starten

Sobald die Umsetzung abgeschlossen ist, möchten wir eine Beta Phase starten, in der wir die vorhandenen Features ausgiebig testen wollen, bevor das Netzwerk dann öffentlich zugänglich sein wird. Falls ich für dich auch schon einen kostenlosen Blog anlegen soll, schicke mir einfach eine Mail mit dem Namen oder Spitznamen deines Kindes (wird für den Namen des Blogs verwendet). E-Mail senden.

Phase 3: Vermarktung der Geschäftsidee

Soziale Netzwerke

Facebook-Gruppen

Auf Facebook gibt es verschiedene Mutter/Kind-Gruppen, in denen regelmäßig Fragen zu unterschiedlichen Kinderthemen gepostet werden. An dieser Stelle werden wir entscheiden in welcher Form wir Knirpsy geschickt mit den Facebook Gruppen verknüpfen und Knirpsy bekannt machen können.

Teilen von Beiträgen

User und Leser von knirpsy.com sollen die einzelnen Beiträge ganz einfach in den wichtigsten Sozialen Medien teilen können. Hier wird das Besondere sein, dass die Integration der dafür notwendigen Buttons konform zu den deutschen Datenschutz-Richtlinien sein wird.

SEO

Das WordPress Theme, welches wir verwenden werden, ist schon sehr suchmaschinen-freundlich. Wir werden aber noch zusätzlich ein SEO Plugin installieren und konfigurieren, um die optimale Basis für die Auffindbarkeit bei den Suchmaschinen (Google) zu schaffen. Dabei habe ich mich für ein Plugin entschieden, das nicht so bekannt ist wie die beiden Marktführer, aber mit dem ich schon gute Erfahrungen sammeln konnte.

Newsletter

Newsletter-Marketing werden wir bereits auf unserer „Coming Soon“-Seite einsetzen. Dafür müssen wir uns zunächst bei einem E-Mail Marketing Service anmelden. Bekannte Anbieter sind hier Aweber, MailChimp, MailPoet und andere. Für unsere Idee werden wir den Service von MailChimp in Anspruch nehmen.

Update vom 10.10.2016: Für noch mehr Datenschutz werden wir den Service von MailPoet in Anspruch nehmen. Der große Vorteil von MailPoet ist, dass das Plugin alle Daten direkt auf dem Server des Website-Besitzers speichert.

Lokales Marketing

Auch wenn auf den ersten Blick das Online Marketing effektiver erscheint, weil es eine größere Zielgruppe anspricht, sollte das lokale Marketing nicht vernachlässigt werden. Vorstellbar wäre hier Knirpsy bei lokalen Veranstalter wie Baby-Flohmärkten, Baby-Schwimmen, Krabbelgruppen, Stilltreffs etc. bekannt zu machen.

Tracking mit Google Analytics

Wie bereits erwähnt werden wir knirpsy.com aktiv weiterbetreuen und wollen natürlich unseren Service auch stetig verbessern. Das geht am Besten, wenn man wichtige Daten wie Besucherzahlen, Absprungrate und Ähnliches zur Verfügung hat. Wir werden deshalb Google Analytics in unsere Seite integrieren. Auch die Google Analytics Integration werden wir dateschutz-konform ausführen.

Herausforderungen

Wie bei jeder Geschäftsidee gibt es natürlich auch Herausforderungen, die zu meistern sind. Um die Herausforderungen zu indentifizieren, ist es hilfreich sich über die Erfolgsfaktoren einer Geschäftsidee klar zu werden. Für unseren Fall bedeutet das: Was macht ein Eltern-Kind-Netzwerk erfolgreich?

Aus meiner Sicht sind die 4 wichtigsten Erfolgsfaktoren für unser Netzwerk die folgenden:

  1. Viele Nutzer und vorallem aktive Nutzer
  2. Hochwertiger Inhalt mit echtem Mehrwert für die User
  3. Eine einwandfreie technische Lösung
  4. Eine rechtssichere Lösung

Damit ergeben sich auch 4 wesentliche Herausforderungen bei der Umsetzung unserer Geschäftsidee:

  1. Wie gewinne ich viele User und wie motiviere ich sie wiederzukommen und Inhalte zu generieren?
  2. Wie bekomme ich Inhalt mit echtem Mehrwert auf die Plattform?
  3. Wie wähle ich aus den zahlreichen Alternativen in der WordPress Welt die optimale Lösung für die technische Umsetzung aus?
  4. Worauf muss ich achten, um mein Netzwerk rechtssicher zu machen?

Es ist wichtig diese Herausforderungen bereits am Anfang zu identifizieren. So können wir uns diesen Herausforderungen schon bei der Entwicklung und der Umsetzung der Geschäftsidee stellen. Im weiteren Verlauf der Artikelserie werde ich aufzeigen, welche der genannten Herausforderungen wir in welchem Schritt gemeistert haben.

Lessons Learned

Am Ende des Projekts wird es eine Zusammenfassung geben als Teil dieser Artikelreihe, über die Erfahrungen, die wir bei der Umsetzung dieser Geschäftsidee sammeln konnten. Die Erfahrungen und Optimierungstipps für alle, die eine Online Community mit WordPress erstellen möchten, wird es exklusiv für unsere Newsletter Abonnenten geben.

Ausblick auf Teil 3 der Artikelreihe

Im Teil 3 der Artikelserie werden wir das Geschäftsmodell des Eltern-Kind-Netzwerks Knirpsy unter die Lupe nehmen.

Online Business starten mit WordPress Teil 2 – Der Weg zum Online Business
5 (100%) 3 votes

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Ria sagt:

    Hallo,
    Interessante Artikel und bin mal gespannt auf die praktische Umsetzung der Multisite, bzw. ob dies für Anfänger verständlich geschrieben wird 🙂

    f.G. Ria

    • Daniel sagt:

      Hallo Ria,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich werde versuchen, die Artikelreihe so verständlich wie möglich zu schreiben.
      Viele Grüße, Daniel

  2. Michael Drauer sagt:

    Ich würde mich eher dafür interessieren warum ihr euch für WordPress entschieden habt wenn ihr von vorneherein auf Multidomain Seiten wollt und wahrscheinlich multilingual (immerhin werden viele Kinder auch in mehrsprachigen oder fremdsprachigen Familien geboren)und es für beide Anforderungen CM-Systeme gibt die dieses von Haus aus können und nicht per Plugin nachgeladen werden muss?

    Vielen Dank

    • Daniel sagt:

      Hallo Michael,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Uns ist es bewusst, dass es noch andere CM-Systeme gibt, mit denen man diese Geschäftsidee genauso gut umsetzen könnte. Wir haben uns jedoch auf WordPress Projekte spezialisiert und sehen auch die Erweiterung der Funktionen durch Plugins nicht als Nachteil sondern als großen Vorteil an. Somit können wir unkompliziert und schnell die Funktionalitäten implementieren, die wir auch wirklich benötigen.
      Die Mehrsprachigkeit, die du ansprichst ist ein wichtiger Punkt wird aber im 1. Schritt des Projektes nicht berücksichtigt. Auf knirpsy.com soll es hauptsächlich um Tipps von Eltern für Eltern gehen. Und das funktioniert am Einfachsten wenn man eine gemeinsame Sprache spricht. Die privaten Baby Blogs von Knirpsy können jedoch theoretisch in der Muttersprache des Blog Autoren geführt werden.
      Danke nochmals für deine Meinung und schöne Grüße, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.