WordPress Multisite Installation und Anwendungsbeispiele

Bewerte diesen Beitrag

Mit der WordPress Multisite Installation hebst du deine WordPress Projekte auf das nächste Level! Diese Funktion ist standardmäßig in WordPress integriert, muss aber separat aktiviert werden. Wie das geht erfährst du in diesem Artikel. Bevor wir aber mit der Installation beginnen, sehen wir uns erst einmal an, welche Anwendungsfälle es für die WordPress Multisite gibt.

Welche Anwendungsbeispiele gibt es für die WordPress Multisite?

1. Eine WordPress Installation, viele Websites

Bei diesem Anwendungsfall liegen die Vorteile klar auf der Hand: Ich kann mehrere Websites mit nur einer WordPress Installation erstellen. Sowohl eigene Projekte als auch Kunden-Websites lassen sich mit nur einer Benutzeroberfläche verwalten. Die notwendigen Updates können somit einfacher zentral für alle Websites in der Multisite Installation durchgeführt werden ohne sich bei jeder Website separat einloggen zu müssen.

Da sich jedoch die meisten Kunden nicht mit einer Subdomain wie kunde1.meinedomain.de zufrieden geben, muss ich die einzelnen Subdomains auf die Domains der Kunden mappen. Dies kann mit dem WordPress MU Domain Mapping Plugin durchgeführt werden.

2. Eine Website in mehreren Sprachen erstellen

Ein anderer Anwendungsfall der Multisite ist die Mehrsprachigkeit von Websites. In einem solchen Fall wird pro Subdomain jeweils eine Sprache verwendet. Ein großer Vorteil hierbei ist, dass man unabhängig von Plugin-Anbieter wie qTranslate bleibt und im Falle des kostenpflichtigen WPML Plugins auch noch Geld spart.

3. Ein Blogger Netzwerk betreiben

Wir erstellen gerade die Eltern-Kind-Community „Knirpsy“, die auf WordPress Multisite basiert und bloggen hier auf wpc darüber. Es ist ein Blogger Netzwerk für Eltern mit Kleinkindern. Auch du kannst mit WordPress Multisite dein eigenes Blogger Netzwerk erstellen und es den Blogger aus deiner Nische ermöglichen über deine Plattform einen Blog anzulegen.

Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen bevor es mit der Multisite Installation losgeht:

WordPress muss installiert sein

Solltest du die „normale“ WordPress Installation noch nicht durchgeführt haben, empfehle ich dir unseren Artikel WordPress einfach und sicher installieren. Führe die Schritt für Schritt Anleitung durch und danach sehen wir uns gleich wieder.

Permalinks auf „Beitragsname“ stellen

Dieser Punkt ist wichtig, solltest du die Multisite mit Unterverzeichnissen verwenden wollen (was ein Unterverzeichnis ist, kannst du weiter unten nachlesen). Gehe zu Einstellungen > Permalinks und klicke auf „Beitragsname“.

Überprüfen ob „mod_rewrite“ eingeschaltet ist

mod_rewrite einschalten an Beispiel von Alfahosting

mod_rewrite einschalten an Beispiel von Alfahosting

Entscheidung treffen: Subdomains oder Unterverzeichnisse

Du hast 2 Möglichkeiten dein Netzwerk zu konfigurieren: Entweder mit Subdomains oder mit Unterverzeichnissen.

Netzwerk mit Subdomains

Beispiel für Subdomain: blog.wpconsultant.de

Anwendungsfälle:

  • Wenn ich verschiedene Produkte habe, die ich klar voneinander trennen möchte (Bsp: maps.google.de, news.google.de)
  • Trotz Responsive Webdesign, benutzen immer noch viele Webseitenbetreiber die Subdomain für die mobile Version ihrer Seite (Bsp: m.meinedomain.de)
  • Beim Franchise-System oder allgemein um mein Business lokal abzugrenzen (Bsp: berlin.hotel-tests.de, hamburg.hotel-tests.de)
  • Wenn ich als zusätzlichen Service zu meiner Website auch eine Web-App anbiete (Bsp: app.meinedomain.de)
  • WordPress Theme und Plugin Entwickler benutzen die Subdomain gerne, um ihre Demos von der restlichen Website zu trennen (Bsp: demos.meinedomain.de)

Nachteile:

  • Es ist ein Wildcard DNS-Eintrag beim Hosting-Provider notwendig
  • Höherer Aufwand, um WordPress lokal zu installieren (localhost)
  • Beim vielen Hosting Pakete ist die maximale Anzahl der Subdomains limitiert
  • Evtl. besteht auch ein kleiner SEO Nachteil, da jede Subdomain von Google wie eine separate Website betrachtet wird

Netzwerk mit Unterverzeichnissen

Beispiel für Unterverzeichnis: wpconsultant.de/blog

Anwendungsfall: Generell können alle Anwendungsfälle der Subdomains auch mit Unterverzeichnissen umgesetzt werden.

Nachteile: Verwechslungsgefahr mit den Unterseiten der Hauptdomain. Keine klare Trennung der einzelnen Websites.

WordPress Multisite Installation:

Um WordPress Multisite zu installieren, müssen wir 2 Dateien anpassen: „.htaccess“ und „wp-config.php“. Die Dateien kannst du mit einem Texteditor wie z. B. Notepad++ (Windows) oder Textedit (Mac) bearbeiten.

WordPress Multisite Installation - htaccess und wp-config.php Datei bearbeiten

WordPress Multisite Installation – htaccess und wp-config.php Datei bearbeiten

Die Datei „wp-config.php“ bearbeiten

Öffne die Datei „wp-config.php“ und kopiere den folgenden Quellcode direkt oberhalb der Zeile wo es heisst: „/* Das war’s, Schluss mit dem Bearbeiten! Viel Spaß beim Bloggen. */ bzw. /* That’s all, stop editing! Happy blogging. */“.

/* Multisite */
define( 'WP_ALLOW_MULTISITE', true );

Art und Name des Netzwerks wählen

Nachdem du den Quellcode eingetragen hast, erscheint unter dem Menüpunkt „Werkzeuge“ der neue Unterpunkt „Netzwerk-Einrichtung“.

WordPress Multisite - Netzwerk von WordPress Websites

WordPress Multisite – Netzwerk von WordPress Websites

Entscheide dich für Subdomains oder Unterverzeichnisse, wähle einen Namen für dein Netzwerk aus und hinterlege eine Administrator E-Mail Adresse.

Wenn du auf den Button „installieren“ klickst, gelangst du zu der folgenden Seite:

WordPress Multisite - Netzwerk erstellen

WordPress Multisite – Netzwerk erstellen

Resteintrag in die „wp-config.php“-Datei

Den Quellcode unter Punkt 1 musst du nun in die „wp-config.php“-Datei eintragen und zwar nach der Zeile, die du bereits eingetragen hast und vor der berühmten Zeile „/* Das war’s, Schluss mit dem Bearbeiten! Viel Spaß beim Bloggen. */ bzw. /* That’s all, stop editing! Happy blogging. */“.

Die Datei „.htaccess“ bearbeiten

Solltest du die „.htaccess“-Datei nicht sehen, stelle erst einmal sicher, dass die versteckten Dateien auf deinem System angezeigt werden. Wie das geht kannst du sehr schnell durch eine einfache Google-Suche herausfinden. Hier ist die Vorgehensweise für alle Mac-User beschrieben. Falls du die „.htaccess“-Datei immer noch nicht sehen kannst, öffne einfach eine neue Datei in deinem Texteditor, füge den oberen Quellcode (siehe Punkt 2) ein und speichere die Datei unter dem Namen „.htaccess“ in dem WordPress Ordner ab.

Geschafft! Dein Netzwerk ist eingerichtet! Du musst dich nun erneut anmelden.

Bewerte diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.