Die besten Elementor Themes 2020 mit Performance Test

Das erste Elementor Meetup in Deutschland fand im März 2019 in München statt. Auch wenn das erste Meetup ausschließlich an die Einsteiger des tollen Page Builders gerichtet war, war es für mich als riesen Elementor Fan und der Nähe zu München natürlich eine Pflichtveranstaltung (Update 10.01.2020: Mittlerweile bin ich ein Teil des Organisationsteams und habe sehr viel Spaß dabei :-)). Eine Frage, die bei den Treffen öfters aufkommt ist, welches WordPress Theme sollte ich mit Elementor verwenden bzw. welches sind die besten Elementor Themes?

(*) = Affiliate Partner Links

Update vom 26.03.2020: WordPress Theme Neve und Performance von Kava Theme wurden hinzugefügt. Für einen besseren Überblick wurde das Performance Ergebnis aller Themes aus diesem Artikel mit (außer 2019 und 2017) in die Tabelle aufgenommen.

And the winner is...

Performance Sieger - Astra das schnellste Elementor Theme

Aus unserer Sicht ist das Astra Theme unsere klare Nummer 1, wenn es um die besten Themes für den beliebtesten Page Builder Elementor geht!

Der vorliegende Artikel beantwortet dir darüber hinaus noch die folgenden Fragen:

  1. Warum gehört das Theme Phlox nicht zu den besten Elementor Themes?
  2. Warum ist das Hello Theme von Elementor NICHT das schnellste WordPress Theme?
  3. Warum sind die Premium Themes nicht unbedingt die beste Wahl für den beliebtesten Page Builder?
  4. Sollte man die Standard WordPress Themes Twenty Twenty, Twenty Nineteen und Twenty Seventeen mit Elementor verwenden?
  5. Was sind die Vor- und Nachteile der besten Elementor Themes und wie ist ihre Performance?

Wie du an den Bewertungen der Themes sehen kannst, handelt es sich dabei nicht nur um meine persönliche Meinung, sondern diese wird zum größten Teil auch von der Community vertreten. Auch wenn ein WordPress Theme, welches für das Design einer Website verantwortliche ist, in erster Linie auch Geschmacksache ist, gibt es doch Qualitätsmerkmale, die du bei der Auswahl eines WordPress Themes beachten solltest.

Zusammenfassung: Performance Ergebnis der besten Elementor Themes

Für alle, die es eilig haben, habe ich in der folgenden Tabelle das Ergebnis des Performance Tests zusammengefasst. Wenn du auf die einzelnen Themes klickst, gelangst du direkt zum entsprechenden Abschnitt.

Elementor Themes PageSpeed YSlow Loaded Time Page Size Requests
Hello Elementor 99 % 91 % 1.2 s 17.5 kB 6
Neve 100 % 89 % 1.2 s 30.0 kB 7
Astra 99 % 86 % 1.4 s 37.8 kB 9
GeneratePress 100 % 81 % 1.2 s 29.5 kB 11
Page Builder Framework 98 % 78 % 1.5 s 70.2 kB 12
Jupiter X 99 % 81 % 1.7 s 229 kB 11
Kava 98 % 77 % 2.1 s 233 kB 18
OceanWP 98 % 75 % 1.8 s 237 kB 19
Twenty Twenty (2020) 99 % 86 % 2.2 s 270 kB 9
Hestia 98 % 76 % 2.0 s 273 kB 21
Phlox 94 % 74 % 2.1 s 406 kB 21

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre das Hello Theme von Elementor der klare Performance Sieger. Doch der Schein trügt, aber dazu später mehr. Sehen wir uns zunächst einmal an, was die Basis für den Performance Test war und welche Kriterien für die Bewertung ausschlaggebend waren.

Die Grundlage für den Performance Test:

  • WordPress Multisite
  • Auf jeder Unterseite war das jeweilige Theme sowie die folgenden Plugins aktiviert: Elementor und All in One WP Security
  • Hosting: Alfahosting Business XL*
  • Ohne irgendwelche Inhalte zu erstellen, wurde die jeweilige Startseite mit dem Web-Tool GTmetrix.com auf Performance geprüft

Die Auswahl und die Reihenfolge der Elementor Themes in dieser Liste wurden anhand folgender Bewertungskriterien festgelegt:

  1. Performance & Ladezeiten
  2. Community Feedback (Bewertungen)
  3. Funktionsumfang in der kostenlosen Version
  4. Support & Dokumentation

Bei ähnlichem Funktionsumfang wurden kostenlose Themes mit Pro Version bevorzugt. Es wurden außerdem keine neuen Themes (jünger als 6 Monate) berücksichtigt.

Solltest du bereits meinen Artikel über die besten kostenlosen WordPress Themes kennen, werden dir 2 der Themes in dieser Liste bereits bekannt vorkommen. Denn unabhängig davon, ob du Elementor verwendest oder nicht, sind die Top 2 Themes in dieser Auflistung nicht nur die besten Elementor Themes, sondern auch gleichzeitig die besten WordPress Themes.

Du kannst dir gerne auch das dazugehörige Video Tutorial über die besten Elementor Themes ansehen. Ich empfehle dir aber unbedingt, auch den Beitrag zu lesen, da dieser öfter aktualisiert wird als das Video.

Werfen wir einen Blick darauf, warum es bestimmte Themes, die du vielleicht in dieser Liste erwartet hättest, nicht in die engere Auswahl geschafft haben:

Warum gehört Phlox nicht zu den besten Elementor Themes?

Einer der Qualitätsmerkmale für ein gutes WordPress Theme ist der Support. Auf wordpress.org häufen sich die negativen Bewertungen, die sich hauptsächlich auf den Support beziehen. Diesen habe ich zwar noch nicht in Anspruch genommen, aber die Antworten des Support Teams auf wordpress.org lassen vermuten, dass hier auf jeden Fall Optimierungsbedarf besteht.

Die Entwickler von Phlox werben auf ihrer Website mit dem Marketing-Spruch "#1 Recommeded Theme by Elementor" und das, obwohl Elementor seit längerem schon einen Hinweis zu der Theme Liste hinzugefügt hat, dass die Reihenfolge der Themes beliebig gewählt ist (Note: This lists‘ order does not necessarily reflect any specific Elementor preference). Solche Marketing Techniken finde ich persönlich unverschämt und sind für mich noch ein Grund, mich nicht weiter mit dem Theme zu beschäftigen.

Was die Performance von Phlox angeht, kann das Theme ohnehin nicht mit den anderen Themes aus dieser Liste mithalten.

Warum sind die Themes Jupiter X und Kava Pro nicht dabei?

Jupiter X – Ist es das beste Elementor Theme? Diesen Beitrag habe ich vor ca. 2 Monaten veröffentlicht. Zu jenem Zeitpunkt hatte ich das Theme etwa 2 Wochen lang getestet und der erste Eindruck war beeindruckend. Nach 2 Monaten im Live-Betrieb würde ich die Frage eher mit einem "NEIN" beantworten. Verstehe mich bitte nicht falsch, das Theme ist immer noch sehr gut und auch eine gute Wahl für alle Elementor User.

Wer jedoch genauer hinsieht, wird schnell feststellen, dass das Theme die meisten Einstellungsoptionen den Jet-Plugins von Crocoblock* zu verdanken hat. Das Theme besitzt ohne die Jet-Plugins sogar weniger Design-Optionen als z. B. das OceanWP Theme in der kostenlosen Version. Und es handelt sich bei Jupiter X wohlgemerkt um ein kostenpflichtiges Premium Theme.

Eine gute Alternative zu Jupiter X wäre wahrscheinlich das Kava Pro Theme*. Das Herzstück dieses Themes sind zwar ebenfalls die Jet-Plugins, da aber das Kava Theme und die Jet-Plugins von gleichen Entwicklern stammen, ist sicherlich eine höhere Kompatibilität gegeben.

Der Funktionsumfang der Premium Themes ist sowieso vergleichbar mit den Pro Versionen der vorgestellten Themes in diesem Beitrag. Deshalb habe ich mich dafür entschieden, die Freemium Themes zu bevorzugen, da du die kostenlose Version dieser Themes einfacher testen kannst, um zu sehen, ob sie deinen Vorstellungen entsprechen.

Wenn du dennoch mehr über das Jupiter X Theme erfahren möchtest, empfehle ich dir den verlinkten Beitrag. Wir werfen in der Zwischenzeit noch einen Blick auf die Performance, die sich durchaus sehen lassen kann:

Der Vollständigkeit halber folgt nun noch die Performance des Kava Pro Themes, die durchaus Verbesserungspotential aufweist:

Top Elementor Themes - Kava von Crocoblock

Sollte man die WordPress Standard Themes Twenty Twenty, Twenty Nineteen und Twenty Seventeen mit Elementor verwenden?

Das richtige WordPress Theme zu finden kostet Zeit. Deshalb stellen sich manche Elementor User die Frage, warum soll ich mich überhaupt auf die Suche nach einem passenden WordPress Theme machen? Warum sollte ich nicht z. B. gleich das bereits installierte Standard Theme 2020 (Twenty Twenty) verwenden?

Elementor & Twenty Twenty (2020)

Sehen wir uns zunächst einmal an, wie das neue Standard Theme 2020 in unserem Performance Test abschneidet:

Mit dieser Performance würde das Twenty Twenty Theme in unserem Elementor Themes Vergleich nur auf dem vorletzten Platz landen. 

Es gibt aber noch weitere Argumente, warum das 2020-er Theme nicht die beste Wahl für dich als Elementor User ist. Zum einen hat dieses Theme standardmäßig einen ockarfarbenen Hintergrund eingestellt. Natürlich lässt sich das einstellen, doch das sind unnötige Klicks, die einem bei anderen Themes erspart bleiben. Des Weiteren hat das 2020-er Theme einen sehr dominanten Footer-Bereich. Um hier ein schönes Ergebnis zu erreichen, lässt sich das Theme meiner Meinung nach "nur" mit den Templates "Elementor volle Breite" und "Elementor Canvas" sinnvoll anwenden.

Elementor & Twenty Nineteen (2019)

Aus Performance Sicht spricht erstmal nichts gegen die Verwendung des Standard Themes 2019 (Twenty Nineteen). Ganz im Gegenteil: Der Test Report zeigt, dass das 2019-er Theme mit den schnellsten Themes aus unserer Liste mithalten kann.

WordPress Standard Theme 2019 Performance Test

Das Default Theme hat aber ein paar Eigenheiten, die es aus meiner Sicht nicht zu dem perfekten Elementor Begleiter machen. Vielleicht hast du schon vergeblich nach einer Elementor Einstellung gesucht, mit der du den kurzen Strich über der Überschrift anpassen oder entfernen kannst (siehe Vorschaubild im oberen Screenshot über "Hallo Welt"). Diese Linie wird vom 2019-er Theme verursacht, was durchaus ungewöhnlich ist, da normalerweise die Page Builder Einstellungen nicht vom Theme überschrieben werden.

Eine weitere Überraschung erlebt man, sobald man das Template "Elementor Volle Breite" auswählt. Normalerweise würde man erwarten, dass die Seitenleiste inklusive aller Widgets ausgeblendet wird. Beim Twenty Nineteen sind die Widgets immer noch sichtbar, da die Standard Widgets beim 2019-er nicht in die Sidebar sondern in den Footer eingesetzt werden. Das gleiche Prinzip findet übrigens auch bei Twenty Twenty Anwendung. Doch während bei 2020 die Widgets bei "volle Breite" ausgeblendet werden, sind sie bei 2019 immer noch sichtbar. Ohnehin ist die Fußzeile von 2019 genauso wie die von 2020 ein wenig gewöhnungsbedürftig und wird wahrscheinlich schon aus Optikgründen auf vielen Websites durch einen Elementor Footer ersetzt.

Deshalb mein Tipp: Verwende das 2019-er Theme nur dann mit Elementor, wenn du vorhast, deine komplette Website inklusive Header und Footer sowie aller Unterseiten mit Elementor bzw. mit dem Template "Elementor Canvas" zu erstellen.

Elementor & Twenty Seventeen (2017)

Das Default Theme Twenty Seventeen würde ich hingegen schon allein aufgrund der Performance nicht mit Elementor verwenden:

WordPress Standard Theme 2017 Performance Test

Die Performance ist zwar nicht schlecht, es gibt aber bessere Alternativen, wie unsere Liste zeigt.

Vor- und Nachteile der besten Elementor Themes mit Performance Test:

Noch ein letzter Kommentar, bevor es losgeht: Alle Themes aus diesem Beitrag werden übrigens auch von Elementor empfohlen. Der Elementor Artikel empfiehlt jedoch knapp 20 Themes, was die Entscheidungsfindung nicht unbedingt erleichtert. Dagegen zeigt dir dieser Beitrag kurz und knapp die Vor- und Nachteile sowie die Performance der einzelnen Themes sowie meine persönliche Empfehlung, wann und warum du welches der folgenden Themes verwenden solltest.

Platz 6: Hello Theme von Elementor

Hello Elementor Theme Platz 5

Hello Elementor Theme im Performance Test

Das Hello Theme von Elementor bringt nur 17,5 kB auf die Waage, stellt nur 6 Anfragen an den Server und ist in nur 1,2 Sekunden komplett geladen. Damit ist das Hello Theme in unserem Test der klare Performance Sieger. Oder doch nicht?

Hello Elementor Theme Performance Test

Das Hello Theme von Elementor gehört zu den absoluten Basis Themes. Man könnte sogar soweit gehen und sagen, dieses Theme ist eine leere Hülle und existiert nur, weil man in WordPress ein Theme aktivieren muss. Dieses Theme sollte nur mit der Pro Version von Elementor verwendet werden. Dann übernimmt nämlich der Elementor Theme Builder* die Gestaltung und das Styling deiner Website.

Warum ist das Hello Theme NICHT das schnellste WordPress Theme?

Das Hello Theme besitzt in der Standardausführung nicht einmal eine Kopf- und Fußzeile. Da aber jede moderne Website diese Elemente benötigt, wäre ein Vergleich mit den anderen Themes unfair, wenn wir nicht den Header und Footer hinzufügen.

Nachdem ich einen ganz einfachen Header und Footer hinzugefügt habe, sieht die Performance des Hello Themes leider gar nicht mehr so gut aus:

Hello Theme Performance mit Header und Footer

Damit komme ich zu der Schlussfolgerung, dass es evtl. doch nicht so sinnvoll ist, den Header & Footer mit Elementor Pro zu stylen, sondern lieber das Design der Themes für diese Elemente zu verwenden.

Lange Zeit war das Hello Theme nur auf Github verfügbar. Nun findet man das Theme auch auf wordpress.org. Somit kann Hello genau wie jedes andere WordPress Theme auch bequem im Adminbereich unter Design > Themes > Neu hinzufügen aktiviert werden.

Vor- und Nachteile von Theme Hello:

Vorteile

  • Beste Performance ohne Header & Footer
  • Beste Elementor Kompatibilität

Nachteile

  • Sollte nur mit Elementor Pro eingesetzt werden
  • Mäßige Performance mit Header & Footer

WPC Empfehlung:

Verwende das Hello Theme, wenn du die Pro Version von Elementor hast und wenn du die kompletten Seiten inklusive Blog, Archive-Seiten und Beitragsseiten mit Elementor stylen möchtest.

Platz 5: Hestia von Themeisle

Theme Hestia im Performance Test

Das Theme Hestia belegt den 5. Platz in unserer Liste der besten Elementor Themes, weil es leider ein paar Schwächen in der Performance aufweist. Bei diesem GTmetrix Score kann man sicherlich von "Jammern auf hohem Niveau" sprechen, aber um die besten WordPress Themes zu schlagen, müsste Themeisle in Sachen Performance noch eine Schippe drauflegen.

Theme Hestia Ladezeiten und Performance Test

Der Grund, warum das Hestia Theme so beliebt ist, ist sicherlich das Material Design. Das von Google geprägte Design konnte sich zwar in der Web-Szene nicht ganz durchsetzen, trotzdem finden sich genügend Anwender, denen dieses Aussehen auch für ihre WordPress Website zusagt. Ein kleines Design Schmankerl, welches sofort positiv auffällt, ist der passend zum Theme Design gestylte Backend Editor (Gutenberg). Habe ich so bei keinem anderen WordPress Theme vorher gesehen.

Vor- und Nachteile von Theme Hestia:

Vorteile

  • Schönes Material Design
  • Toller Support & ausführliche Dokumentation
  • Komplett in deutscher Sprache

Nachteile

  • Performance könnte besser sein
  • Copyright Hinweis im Footer lässt sich nicht bearbeiten

WPC Empfehlung:

Verwende das Hestia Theme, wenn dir das Material Design gefällt und eine herausragende Performance für dich nicht die oberste Priorität hat.

Update vom 20.06.2019: Theme Page Builder Framework hinzugefügt.

Platz 4: Page Builder Framework von David Vongries

WordPress Elementor Theme Page Builder Framework

Page Builder Framework im Performance Test

Der erste Entwurf zu diesem Artikel entstand schon Mitte des Jahres 2018. Damals gab es noch keine kostenlose Version des Page Builder Framework Themes auf wordpress.org. Deshalb hatte ich es auch nicht auf dem Schirm als ich den Beitrag veröffentlicht habe.

Dieses Theme von David Vongries gehört aber auf jeden Fall zu den besten Elementor Themes. Die Performance von Page Builder Framework kann mit den schnellsten Themes mithalten. Ein nützliches Detail, wie ich finde, ist, dass man den Präfix "Kategorie" oder "Stichwort" bei den Überschriften auf Archivseiten mit nur einem Klick ausblenden kann. Ansonsten ist der größte Vorteil dieses Theme, dass der Support auf Deutsch angeboten wird.

Die Ladezeiten von Page Builder Framework sind vergleichbar mit den zwei schnellsten Elementor Themes, die sich in der Top 3 dieser Liste befinden.

Vor- und Nachteile von Theme Page Builder Framework:

Vorteile

  • Tolle Performance
  • Support auf Deutsch!
  • Komplett in deutscher Sprache

Nachteile

  • Keine Theme Demo

WPC Empfehlung:

Verwende das Page Builder Framework Theme, wenn dir deutscher Support wichtig ist und du keine Abstriche bei der Performance akzeptieren möchtest.

Platz 3: GeneratePress von Tom

Theme GeneratePress im Performance Test

Das Theme GeneratePress ist ein echtes Performance Wunder und ein absolutes Leichtgewicht unter den WordPress Themes.

Elementor Theme GeneratePress super Performance

Das Theme GeneratePress besticht durch ein klares und aufgeräumtes Design. Es wurde auf jeglichen Schnick Schnack verzichtet, was sich letztendlich auch in der tollen Performance widerspiegelt. Beispielsweise werden verschiedene Layout Optionen der einzelnen Seiten nicht als kleine Vorschaubilder angezeigt, sondern in Textform beschrieben (z. B. Inhalt / Seitenleiste oder Seitenleiste / Inhalt / Seitenleiste). Diese Dateien werden zwar im Backend geladen und haben deshalb keinen Einfluss auf die Performance in der Frontansicht. Es erweckt aber den Eindruck, dass bei der Entwicklung des Themes Wert auf eine schlanke Programmierung gelegt wurde. Dieser Eindruck wird auch durch das tolle Test-Resultat bestätigt.

Die Pro Version von GeneratePress* bietet dir vorgefertigte und selbst-definierbare Layouts, Header und Footer Styling sowie viele weitere nützliche Funktionen und ist deshalb eine echte Alternative zu Elementor Pro.

Vor- und Nachteile von Theme GeneratePress:

Vorteile

  • Super Performance
  • Clean Design
  • Toller Support & ausführliche Dokumentation
  • Komplett in deutscher Sprache

Nachteile

  • Copyright Hinweis im Footer lässt sich in der kostenlosen Version nicht bearbeiten

WPC Empfehlung:

Das Theme GeneratePress ist das richtige Theme für dich, wenn dir die Performance sehr wichtig ist und du auf der Suche nach einer gleichwertigen Alternative zum Astra Theme bist.

Platz 2: OceanWP von oceanwp

Theme OceanWP im Performance Test

Viele Funktionen führen zwangsweise zu einer Verschlechterung der Performance. Das Theme OceanWP ist bereits modular aufgebaut. Unter Theme Panel > Skripts & Styles kann man die einzelnen Skripte und CSS-Dateien ein- bzw. ausschalten. Trotzdem besteht hier weiterhin Optimierungsbedarf, wie der Performance Test zeigt:

Knapp zwei Jahre lang war das OceanWP Theme meine persönliche Nummer 1, wenn es um die besten WordPress und Elementor Themes ging. Nun muss das Theme die Spitzenposition aufgrund der etwas schlechteren Performance und der immer noch fehlenden deutschen Übersetzung räumen.

Noch nicht komplett ins Deutsche übersetzt

Trotz der riesen Beliebtheit des Themes und über 300.000 Installationen wurde das Theme immer noch nicht komplett auf Deutsch übersetzt. Genauer gesagt ist es wahrscheinlich das erforderliche Plugin Ocean Extra, welches noch nicht übersetzt wurde. Denn während der Customizer sehr wohl auf Deutsch verfügbar ist (Theme), erscheinen die OceanWP Settings unterhalb des WordPress Editors noch auf Englisch (Ocean Extra).

Das Theme ist aber weiterhin unschlagbar, was die verfügbaren Features in der kostenlosen Version angeht und deswegen auch zurecht unsere Nummer 2.

Bemerkenswert ist mittlerweile auch die Sammlung an zusätzlichen Elementor Widgets, die man entweder einzeln oder im Core Extension Bundle erwerben kann.

Vor- und Nachteile von Theme OceanWP:

Vorteile

  • Die meisten kostenlosen Funktionen
  • Viele unterschiedliche Header Optionen
  • Toller Support & ausführliche Dokumentation

Nachteile

  • Mäßige Performance
  • Nicht komplett in deutscher Sprache

WPC Empfehlung:

Verwende das OceanWP Theme, wenn du dir die jährlichen Kosten für Elementor Pro sparen willst (und ja, es handelt sich um jährliche Kosten, denn ein Plugin ohne Updates ist nutzlos) und du die größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung deiner Website haben möchtest.

Hast du Interesse an Elementor PRO?
Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du mich und meinen Blog unterstützen und die PRO Version über den folgenden Affiliate Partner Link kaufen könntest.

Platz 1: Astra von Brainstorm Force

Theme Astra im Performance Test

Wenn es um die Performance geht, ist das Theme Astra zusammen mit dem Theme GeneratePress der Benchmark für alle WordPress Seiten.

Elementor Theme Astra Performance Test Nummer 1

Brainstorm Force, das Team hinter Astra, versteht es wirklich, WordPress Produkte zu entwickeln, die einfach zu bedienen sind, wunderschön aussehen und tolle Funktionen anbieten. So entstehen regelmäßig hilfreiche WordPress Plugins vom gleichen Entwickler-Team, die das Astra Theme hervorragend ergänzen.

Eines dieser tollen Plugins, welches ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, ist das Plugin Ultimate Addons for Elementor* – das Tabellen Widget ist einfach der Hammer! Dieses ist überigens auch in diesem Beitrag im Einsatz 🙂

Hervorzuheben ist auch noch das kostenlose Plugin Astra Starter Sites. Importiere einfach das gewünschte Design und spare Zeit in der Entwicklung deiner Website. 

Darüber hinaus ist die einfache Integration von beliebten Drittanbietern Plugins erwähnenswert. Neben der WooCommerce Integration, die übrigens von allen Themes in dieser Liste (außer Hello) angeboten wird, lassen sich mit Astra Pro auch beliebte LMS Plugins wie LifterLMS oder LearnDash integrieren*.

Falls du es bevorzugst, eine einmalige Investition zu tätigen anstelle die jährlichen Lizenz-Kosten zu zahlen, könnte für dich der Lifetime Deal von Astra Pro* interessant sein. Mit diesem Deal bekommst du lebenslang Updates und Support für Astra Pro. Das gleiche Angebot gibt es auch für die Premium Plugins von Brainstorm Force. Der Lifetime Deal wird auch von den anderen hier erwähnten Themes angeboten, allerdings zu einem weit höheren Preis.

Vor- und Nachteile von Theme Astra:

Vorteile

  • Super Performance
  • Viele Zusatz-Plugins vom gleichen Entwickler-Team
  • Toller Support & ausführliche Dokumentation
  • Komplett in deutscher Sprache

Nachteile

  • Wenn du welche kennst, bitte einen Kommentar hinterlassen 🙂

Bonus!

Neve von Themeisle

In letzter Zeit wurde ich öfters mal von WPC Lesern und Kursteilnehmern gefragt, warum eigentlich das WordPress Theme Neve nicht in dieser Liste auftaucht. Da muss ich leider gestehen, dass ich das Theme zwar für den Beitrag kurz getestet, ich aber noch keine Seite mit diesem Theme erstellt habe. Aus diesem Grund möchte ich (noch) keine Bewertung meinerseits abgeben. Trotzdem möchte ich dir das tolle Theme nicht vorenthalten. Falls du bereits Erfahrungen mit dem Theme gesammelt hast, wäre es schön, wenn du unten in den Kommentaren darüber berichten könntest.

So wie es aussieht ist Neve sogar noch schneller als das Astra Theme:

WordPress Theme Neve - das schnellste Elementor Theme

Die Performance des Neve Themes ist wirklich beeindruckend! Besonders interessant finde ich auch den einzigartigen Header Builder, der schon in der kostenlosen Version tolle Ergebnisse liefert.

WPC Empfehlung:

Astra vs. Neve vs. OceanWP vs. GeneratePress etc.

Auch wenn das Neve Theme, was die Performance angeht, sogar Astra geschlagen hat und auch mein erster Eindruck von diesem Theme wirklich überzeugend war, bleibe ich bei meiner Aussage, dass Astra das beste Elementor Theme (übrigens auch das beste WordPress Theme) ist und das aus folgendem Grund:
 
Ein WordPress Theme ohne Bugs gibt es nicht. Je größer die Userzahl eines Themes (da hat Astra mit 700.000 Installationen gegenüber Neve (100.000) klar die Nase vorne), desto mehr Bugs wurden bereits aufgedeckt. Und je aktiver das Support Team ist (zu Neve’s Support kann ich nichts sagen, aber das Astra Support Team ist hervorragend), desto mehr dieser Bugs wurden bereits beseitigt und desto höher ist die Qualität des Themes.
 

Verwende das Astra Theme, wenn du großen Wert auf schnelle Ladezeiten deiner Website legst. Die ideale Ergänzung zum Theme ist Elementor Pro, Astra Pro oder Ultimate Addons for Elementor. Aber auch ohne diese Erweiterungen lässt sich mit Astra ein tolles Design-Ergebnis erzielen.

Fazit

Ich hoffe, diese Auswahl der besten Elementor Themes hat dir geholfen, deinen Favoriten zu finden und du weißt nun, welches WordPress Theme du mit dem Page Builder kombinieren möchtest.

Wie so oft, kommt es natürlich auf den Anwendungsfall an. Möchte man möglichst Kosten vermeiden und verzichtet auf Elementor Pro sowie Premium Themes & Plugins, spricht vieles für den Einsatz des Themes OceanWP. Ist die oberste Priorität eine schnelle Website zu haben, wird man sich voraussichtlich für Neve, GeneratePress oder Astra entscheiden.

Alle Themes in dieser Liste, mit Ausnahme von Hello, bieten auch eine ausgezeichnete Integration für das beliebteste E-Commerce Plugin WooCommerce an. Damit sind die Pro Versionen der vorgestellten Themes auch die ideale Wahl für alle Online Shop Besitzer.

Was ist deine Meinung?

Welche Elementor Themes kommen bei dir zum Einsatz? Welches Theme kannst du für den Einsatz mit dem Page Builder empfehlen? Ich würde mich freuen, wenn du unten in den Kommentaren deine Erfahrungen teilen könntest.

d

Danijel

Hi, mein Name ist Danijel Rose, ich bin der Gründer von WebGeckos, WordPress Trainer, Online Dozent und Berater aus Bad Tölz, südlich von München. Über meine WordPress Erfahrungen blogge ich hier auf WPC. Mehr über mich und WPC.

Das könnte Dich auch interessieren …

30 Antworten

  1. L
    Lisa Weber sagt:

    gute Infos!

  2. s
    szkolenia sagt:

    „Hello Elementor“ theme is now available in wordpress.org repository: https://wordpress.org/themes/hello-elementor/

  3. D
    Danijel sagt:

    Gestern erschien der Artikel „Introducing Hello Theme: The Fastest WordPress Theme Ever Created“ auf dem Blog von Elementor.

    Zu so einem Ergebnis kommt man nur, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht…

  4. J
    Jürgen sagt:

    Hallo Danijel,

    kann ich denn ein Plugin, wie z.B. Autoptimize criticalcss.com power-up verwenden, um die Webseite schneller zu machen? Oder mache ich da das Design kaputt? Verwende das Theme OceanWP und auch den Elementor.
    vielen Dank
    viele Grüsse
    Jürgen

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Jürgen,

      ich sag es mal so: Du kannst es ja versuchen 🙂

      Hier ist ein wenig Trial & Error gefragt. Man macht das Design „nur vorübergehend“ kaputt. Sobald man Fehler am Design oder Funktion feststellt, kann man die Einstellungen einfach rückgängig machen. Ich hatte auch schon Autoptimize mit Elementor im Einsatz und es hat tatsächlich nicht so gut funktioniert. Aber sobald man bestimmte Skripte/Stylesheets von Elementor von der Optimierung ausschließt, funktioniert es wieder. Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Fast Velocity Minify Plugin (https://de.wordpress.org/plugins/fast-velocity-minify/) weniger Probleme bereitet als Autoptimize.

      Seitdem ich aber WP Rocket benutze, verwende ich keines der genannten Plugins mehr. Trotzdem muss man auch bei WP Rocket bestimmte Elementor CSS-Dateien von der CSS Zusammenfassung ausschließen.

      Schöne Grüße, Danijel

  5. Hallo Danijel,

    vielen herzlichen Dank für deinen sehr informativen Artikel! Ich bin gerade auf der Suche nach einen Elementor-Theme für meinen Sohn, er ist Gitarrist. Seine jetzige Website möchte ich neu und ansprechender machen.

    Es sollen u.a. YouTube-Videos verlinkt und Musik zum Anhören eingestellt werden. In deiner Liste habe ich explizit dazu nichts gefunden. Welches Theme wäre dafür geeignet?
    Herzlichen Dank schon jetzt dafür!

    Viele Grüße, Maria

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Maria,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Das tolle an Elementor ist, dass man damit alle Arten von Websites erstellen kann. Das WordPress Theme ist dabei gar nicht mehr so wichtig.
      Die folgende Kombi wäre für deinen Fall glaube ich ganz gut geeignet:

      Ich hoffe, das hilft dir und wünsche dir viel Spaß beim Designen! 🙂
      Schöne Grüße, Danijel

      • M
        Mog sagt:

        hej ihr beiden,
        evtl. ist wimply ja auch noch was für dich. Da kann man seine eigenen skins für den player erstellen und umsetzen mit payfunktion download etc.. Rein html5 audio player mit verschiedenen codecs vom wave über flag bis org hin zu mp3 oder auch video abspielbar. Kann ein user das eine format nicht spielen (apple mobile oder android oder der gleichen), dann nimmt er sich einfach das nächste format und spielt das dann ab. Nimmt sich aus verzeichnis direkt alles raus ohne playlist – rein in ordner kopieren und raus im player spielen ; ) – oder aber auch mit playlist von bis mp3tag. Recht schönes spielzeug und leicht zu händeln. Ist kein plugin, jedoch sollte es nicht schwer sein über shortcodes oder customfileds etc. jenes gekonnt einzupflegen. Mir hat es großen spaß gemacht das mal auszuprobieren – Ich fand es gut und meine musik kann ich nu auch online hören ohne flashplayer (moiles haben meist kein flash – das war der anfang meiner suche dazu den alten flash raus zu werfen). Kostenfrei auch noch. Anschauen lohnt sich denke ich.
        LG der Mog

  6. C
    Coco sagt:

    Hej Danijel,
    Zwei Fragen:
    Muss man WordPress Updates fürchten, wenn man mit dem Elementor arbeitet?
    Was ist bei einem Themenwechsel?
    Zerschießt es dir dann alles?
    Schönen Gruß
    Coco

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Coco,
      zu 1. Frage:
      Die WordPress Updates muss man mit Elementor genauso fürchten wie ohne Elementor 🙂 Laut der Aussage von WordPress muss man mit der aktuellen Version von WordPress die Updates gar nicht mehr fürchten. WordPress erkennt angeblich automatisch beim Update welche Plugins Kompatibilitätsprobleme haben und deaktiviert diese sofort.
      zu 2. Frage:
      Der Theme-Wechsel ist tatsächlich mit Elementor noch einfacher geworden, vorausgesetzt man verwendet mit dem neuen Theme auch wieder Elementor. Alle Unterseiten, die man mit Elementor erstellt hat, werden mit einem anderen Theme (fast) genauso aussehen wie zuvor. Man sollte jedoch beachten, dass man nicht Themes verwendet, die einen anderen Page Builder (Divi, Visual Composer/WP Bakery, Oxygen, Beaver Builder etc.) bereits integriert haben.
      Schöne Grüße, Danijel

  7. e
    eddi sagt:

    Bin durch Deine Seite auf Pagebuilder Framework gestossen und mittlerweile absolut begeistert! Hatte vorher Hello und die aufgeführten Problem beim Thema Header/Footer. Für mich ist einer der grossen Vorteile von Pagebuilder zB, dass man INNERHALB des Theme-eigenen Menüs durchaus Elementor-Sektionen verwerten kann. (geht nur, wenn man sowohl theme, als auch elementor pro hat.) Das Resultat: ein Theme-eigener header im individualisierten Style von Elementor, aber mit Theme-Performance. In Sachen performance und stabilität ist Pagebuilder Framework ein Traum und liegt in meiner Anwendung WEIT vor Ocean und Astra. Zumal diese um so mehr in die Knie gehen, je „hübscher“ man sie macht. Ein weiterer Pluspunkt: Pagebuilder Pro liefert direkt ein Child Theme mit, so dass man bei Updates keine Sorgen um die eigenen Individualisierungen haben muss. Übrigens inklusive White-Labeling. Eine generelle Faustregel zur Themewahl gibt es leider nie, da sich die Anwendungen (Page versus Blog, Commerce versus Content, Fullscreen versus Boxed, komplex versus plain etc.) individuell unterscheiden – und jedes Theme die eine oder andere Stärke/Schwäche hat. Deine Aufbereitung hat mir jedoch deutlich weitergeholfen!

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Eddi,
      vielen herzlichen Dank für Deinen hochwertigen Kommentar und das Feedback! Finde ich super, dass Du Deine Erfahrungen mit dem Page Builder Framework Theme und weitere Vorteile des Themes hier auf dem WPC Blog teilst.
      Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit Elementor & PBF!
      Schöne Grüße, Danijel

  8. C
    Christian sagt:

    Das Jupiter X Theme wurde ja gelobt, aufgrund der super Plugins von Crocoblock, also den Jet-Plugins etc.
    Das Kava Theme betreffend gibt es hier nun aber ein Update, da dieses nun scheinbar komplett kostenlos geworden ist. Nun stellt sich mir die Frage, ob das Kava Theme nun gemeinsam mit den anderen Produkten von Crocoblock eine super Seite als Ergebnis liefern könnte? In diesem Zusammenhang wäre es auch interessant zu wissen, ob z.B. Astra gemeinsam mit bestimmten Crocoblock Plugins top Ergebnisse hervorbringen könnte?

    Wenn man nun weiß, dass aktuell Elementor der beste Page Builder ist, Astra das beste WP Theme, müsste man nurnoch wissen mit welchen Plugins man das ganze abrunden sollte um somit quasi das „perfekte“ Bundle zu haben? Astra Pro und Elementor Pro ausreichend oder sind hier andere Anbieter wie ebene Crocoblocks eine sinnvolle Ergänzung?

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Christian,
      ich weiß nicht, ob die Frage nach dem perfekten WordPress Bundle so einfach beantwortet werden kann. Es kommt sicherlich auf den Anwendungsfall an und auch welche Art der Website man erstellen möchte. Aber man kann sich sicherlich die Frage stellen, mit welchem WordPress Paket erhalte ich eine schlanke, schnelle Website und kann vielleicht 80-85% aller Websites umsetzen. Sieht nach einem neuen Artikel aus 😉
      Schöne Grüße, Danijel

  9. M
    Mariano sagt:

    Hi Danijel
    Vielen Dank für die klare, übersichtliche Darstellung. Folgendes habe ich beim OceanWP Theme nicht verstanden. Beim Erwerb einer Jahreslizenz, ist eine Erweiterungpacket für Elementor mit dabei. Heisst, es ist eine Auswahl von Elementor Pro Widgets mit dabei womit es sich sehr gut arbeiten lässt und so der Erwerb einer Elementor Pro Lizenz nicht nötig wäre? Oder ist Elementor Pro als Ergänzung zum freiem Theme OceanWP sinvoller?
    Many thanks

    • D
      Danijel sagt:

      Hi Mariano,
      sowohl mit der Kombi Elementor Pro und OceanWP Free als auch mit Elementor Free und OceanWP Pro kann man wunderschöne Websites erstellen. Ich glaube es ist eher eine Frage des eigenen Geschmacks. Ich persönlich finde die Kombi Elementor Pro und kostenloses Theme (OceanWP oder Astra) besser. Und zwar nicht wegen den Pro Widgets sondern wegen dem Theme Builder, der bei Elementor Pro dabei ist. Damit habe ich einfach mehr Möglichkeiten und kann dynamische Inhalte dort einbinden, wo ich es haben möchte.
      Schöne Grüße,
      Danijel

  10. K
    Klaus sagt:

    Hallo Danijel,

    die hilfreichsten WP-Infos habe ich über deine Artikel und Videos (auch den Online-Kurs „Elementor“) bekommen – leider viel zu spät.
    Früher habe ich Websites mit GoLive gemacht und hatte keine Probleme.
    Bei WP werde ich mit den Free-Versionen (ASTRA / OCEAN WP / PB FRAMEWORK mit ELEMENTOR) schon beim Header und Footer (Customizer) ausgebremst.
    Nur z.B. „LINKS – MITTE – RECHTS“ reichen mir bei Weitem nicht !
    Seit Langem trete ich auf der Stelle und stochere immer noch etwas im Nebel. Was war das „früher“einfach: EIN Programm gekauft – fertig !

    Deshalb meine Fragen :
    1. Erlaubt mir „ASTRA Pro“ ein Feintuning in der Gestaltung ?
    2. Ersetzt „ASTRA PRO“ „ELEMENTOR PRO“ ? (wahrscheinlich nicht)
    Elements Pro scheidet wegen der kundenunfreundlichen Preispolitik aus. (49,– USD Jahresgebühr auf EINE Site / 99,– USD für DREI) Das sollte Adobe mal machen..😉
    Die meisten zusätzlichen Templates und Widgets in Elementor interessieren mich eh nicht.
    3. Ist die ASTRA PRO – Version auch in deutsch ?

    Freu mich über deine Antwort !
    Vielen Dank vorab !
    Viele Grüße
    Klaus

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Klaus,
      vielen Dank für das tolle Feedback bzgl. meiner Inhalte.
      Ja, da hast du vollkommen Recht. Die schöne neue WordPress/Elementor Welt – ist schon ganz schön verwirrend geworden 🙂
      Zu deinen Fragen:
      1. Mit Astra Pro hast du auf jeden Fall mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Nicht unbedingt was die Positionierung (LINKS-MITTE-RECHTS) angeht, aber du kannst über und unter dem Header was hinzufügen, oder Sticky Header umsetzen, hast viele Möglichkeiten was Spacing, Farben oder Typographie angeht und kannst auch konditionelle Anweisungen umsetzen, also ein- und ausblenden nach Bedarf. Den Footer gibt es bei der Pro Version auch mit ein paar mehr Layout-Optionen.
      2. Astra Pro kann vieles von Elementor Pro ersetzen aber nicht alles. Templates z. B. ist ein großer Vorteil von Elementor Pro und ich spreche da nicht von Seitenvorlagen, sondern von Theme Builder Templates, also Blog- und Archive-Seiten. Die Funktionalität Global Widget gehört z. B. auch dazu. Falls du den Beitrag über die Elementor Templates noch nicht kennst, hier ist der Link: https://wpconsultant.de/elementor-templates/
      3. Leider ist Astra Pro nicht auf deutsch vorhanden. Soweit ich das sehen kann, sind nur ein paar wenige Bereiche übersetzt worden. Hey, dann hast du gerade den ersten Nachteil von Astra gefunden 🙂 Muss ich oben in der Tabelle ergänzen.
      Hoffe, meine Antwort hilft dir ein wenig bei der Entscheidung.
      Schöne Grüße, Danijel

  11. M
    Manfred Falk sagt:

    Hallo Danijel,
    erstmal vielen Dank für die zahlreichen gehaltvollen Tipps und Tests. Ich bin relativ neu in der WP-Welt und oft bremsen mich Kleinigkeiten total aus. Mein aktuelles Problem: mein Astra Pro Theme lief mit Elementor Pro ganz gut, kam aber mit dem Handling nicht ganz so gut zurecht. Das fängt schon beim Einrichten von Header und Footer an. Für mich ist das ganze nicht intuitiv machbar. Dann habe ich bei Dir von den Crocoblock JetPlugins gelesen, war angetan und habe mir die Design Lizenz gekauft. Nach deren Installation bekomme ich jetzt gar nichts mehr auf die Kette. Gehe ich den Weg: Seite – mit Elementor erstellen/bearbeiten, komme ich einfach nicht weiter, weil der Elementor-Arbeitsbereich blass bleibt und sich ein Fortschritts-Kreis in Endlosschleife dreht. Auch sehe ich keine andere Möglichkeit der Bearbeitung. Was mache ich nur falsch? Hast Du eine Idee? Bin der Verzweiflung nahe.
    Liebe Grüße
    Manfred

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Manfred,
      das hört sich so an, als gäbe es ein Plugin-Konflikt auf Deiner Seite. Hast Du schon probiert, die Crocoblock Plugins (ich nehme an Du verwendest die JetElements) wieder zu deaktivieren? Funktioniert dann das Laden der Elementor Bearbeitungsmaske? Eine hilfreiche Methode zur Fehlersuche ist auch, wenn man kurzfristig das Theme Hello von Elementor einschaltet. Wenn danach die Elementor Maske ohne Probleme geladen wird, dann ist das ein Zeichen dafür, dass das Laden von Elementor von dem Theme oder von einem Plugin verhindert wird. Man muss dann Plugin für Plugin durchgehen, um herauszufinden, welches Plugin das Laden verhindert.
      Mich würde aber interessieren, welche Funktion konntest Du mit Astra Pro und Elementor Pro nicht umsetzen bzw. was war genau der Grund für Crocoblock?
      Schöne Grüße,
      Danijel

      • M
        Manfred Falk sagt:

        Hallo Danijel,
        ganz herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort! Also: ich habe die JetPlugins im Paket installiert, aber auch einzeln. Und das mehrfach. Neben dem Theme und ein paar essenziellen Plugins (keine Exoten!) habe ich nichts, worauf ich verzichten möchte. Ich sehe auch wie Du die Wahrscheinlichkeit, dass mit der Installation ein Plugin-Konflikt auftritt. Komme mit meiner Seite überhaupt nicht weiter und habe mich jetzt dazu durchgerungen, für die Crocoblock-Plugins meine Refund-Option in Anspruch zu nehmen. Mache jetzt tatsächlich nur mit Astra Pro und Elementor Pro weiter. Das sollte reichen. Dass es überhaupt zu einer Begehrlichkeit nach ‚Neuem‘ kam, lag daran, dass ich mit der ‚alten‘ Konfiguration schon Schwierigkeiten mit Header und Footer hatte. Das muss ich allerdings mir anheften. Bin halt noch nicht fit genug in dem Bereich. Bin aber fest entschlossen, mich da jetzt durchzubeißen… Tatsächlich habe ich ganz oft gelesen, dass Astra mit Elementor ganz gut harmoniert. Dann sollte mir das auch gelingen … früher oder später 🙂
        Bin auf jeden Fall froh, dass ich auf Deine Seite gestoßen bin und werde sie ganz bestimmt noch oft besuchen.
        Liebe Grüße
        Manfred

  12. K
    Klaus sagt:

    Hallo Danijel,

    vielen Dank für deine sehr schnelle Antwort !
    Den Elementor-Artikel hatte ich bisher nur überflogen, da mich das Thema Templates bisher noch nicht so richtig interessiert hat.
    Ich merke aber, daß ich um Elementor PRO nicht drum herum komme.

    Eine Lizenz gilt jeweils für EINE Domaine.
    Wird die Lizenz beim Freischalten der Site aktiviert ?!
    Nicht, daß ich durch rumprobieren / testen / neu installieren etc. eine Lizenz „verbrate“. 😉

    Was passiert mit den Lizenzen, die ich in einem Jahr NICHT aktiviert habe ?
    Angenommen, ich erwerbe für 99 $ die 3-er Lizenz, schalte aber in einem Jahr nur 2 Sites frei ?
    Auch dazu habe ich in den FAQs bei Elementor nichts gefunden.

    Viele Grüße
    Klaus

    • D
      Danijel sagt:

      Hallo Klaus,
      ja, eine Lizenz gilt für eine Seite. Wenn du aber die Lizenz für eine Seite nicht mehr benötigst (weil z. B. nur eine Testseite), kannst du diese auch deaktivieren und auf einer anderen Seite aktivieren. Wie du die Elementor Pro Version aktivieren kannst, zeige ich in diesem Video: https://youtu.be/GsB_VZ5OzOU
      Wenn du die 3-er Lizenz kaufst und in einem Jahr nur eine verwendest, dann musst du trotzdem die 3-er Lizenz bezahlen. Das ist leider so.
      Würde mich natürlich sehr freuen, wenn du die Pro-Version über meinen Affiliate Partner Link kaufen könntest: Link zu Elementor Pro: https://elementor.com/pricing/?ref=1569
      Vielen Dank und schöne Grüße,
      Danijel

  1. 11. April 2019

    […] Details über den Performance Test der einzelnen Elementor Themes und den Grund, warum das Hello Theme nicht das schnellste Theme für den beliebten Page Builder […]

  2. 23. April 2019

    […] auch bei dem angeblich so schnellen Hello Theme von Elementor, wie du in meinem Beitrag über die besten Elementor Themes nachlesen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Elementor ONLINE KURS VON WPC

Hol dir jetzt den Elementor Praxis-Kurs von WPC mit vielen hilfreichen Elementor Tutorials! (Werbung – Button inkl. Gutschein)

Wir verwenden Cookies, um die Website für dich optimal zu gestalten und zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.