Online Business starten mit WordPress Teil 1 – Die Geschäftsidee

Online Business starten mit WordPress Teil 1 – Die Geschäftsidee
5 (100%) 3 votes

Willkommen zu der Artikelserie “Online Business starten mit WordPress”. Wie der Name bereits vermuten lässt, werden wir in einer Reihe von Artikeln nicht nur eine Website mit WordPress aufbauen, sondern eine komplette Geschäftsidee umsetzen und damit ein Business aufbauen, welches auf dem Content Management System WordPress basiert.

Die Artikelreihe wird aus folgenden Artikeln bestehen:

In diesem Artikel wird die Geschäftsidee vorgestellt, um die es sich in den kommenden Artikeln handeln wird.

Die Idee: Ein Eltern-Kind-Netzwerk erstellen

Da ich erst vor Kurzem stolzer Vater einer kleinen Tochter geworden bin, habe ich mich für eine Baby-Geschäftsidee entschieden. Diese Idee könnt ihr jedoch beinahe 1:1 auf jedes andere Thema anwenden. Sucht euch einfach eine Nische aus und führt die folgenden Schritte der kommenden Artikeln durch. Auch wir werden unsere Nische im Laufe der Artikelreihe weiter eingrenzen. Am Ende der Artikelserie werde ich euch noch ein paar Anregungen zu Themen geben, bei denen ich glaube, dass diese als Geschäftsidee gut funktionieren könnten.

Das Eltern-Kind-Netzwerk wird eigentlich ein Netzwerk von jungen Eltern für junge Eltern sein (wobei sich “jung” in diesem Zusammenhang nicht auf das Alter bezieht, sondern auf die “frisch gebackenen” Eltern).

Das Netzwerk wird sich aus 5 Bereichen zusammensetzen:

1. Baby Blog anlegen

Ähnlich wie auf wordpress.com werden junge Eltern die Möglichkeit haben, sich einen Baby Blog anzulegen, um die Erfahrungen mit dem Neugeborenen in einer attraktiven Weise entweder privat festzuhalten oder mit anderen zu teilen.

2. Einträge und Bewertungen über kinderfreundliche Produkte und Dienstleistungen

Den Eltern soll die Möglichkeit gegeben werden, Einrichtungen, Dienstleistungen und Produkte in Hinblick auf Kinderfreundlichkeit zu bewerten und somit anderen Eltern bei ihrer Entscheidungsfindungen zu helfen.

3. Fragen & Antworten

In diesem Bereich können Eltern andere Eltern um Rat fragen und selber durch Beantworten der Fragen wertvolle Tipps weitergeben.

4. Baby Bazar / Baby Shop

Ein Baby Bazar dient als Plattform, um gebrauchte Babyartikel günstig weiter zu verkaufen. In welcher Form dieser Baby Flohmarkt bzw. Shop für Babybedarf umgesetzt wird, hängt von dem Erfolg der ersten 3 Bereiche ab.

5. Extra Seite für Angebote

Es wird eine spezielle Seite geben, auf der Anbieter von Kinderprodukten stark reduzierte Angebote platzieren können.

Diese Artikelreihe wird sich auf die Umsetzung des ersten Bereichs konzentrieren (Baby Blogs). Je nach Resonanz und Interesse an dieser Artikelreihe werden wir entscheiden, ob die übrigen Bereiche ebenfalls hier auf wpc dokumentiert werden.

Die üblichen Funktionen eines Sozialen Netzwerks

Das Teilen von Inhalten, anderen Usern/Blogs folgen, private Nachrichten senden, Gruppen erstellen und beitreten, das alles sind Funktionen, die bei einem Netzwerk nicht fehlen dürfen und werden deshalb auch bei unserem Eltern-Kind-Netzwerk implementiert.

Frisch gebackene Eltern aufgepasst

Diese Geschäftsidee soll dabei keineswegs nur als Zweck für diese Artikelserie dienen. Sie wird im Anschluss in das Produkt-Portfolio von WebGeckos (meine Firma) aufgenommen und von uns weiter betreut. Solltet ihr also zu der zuvor definierten Zielgruppe gehören, könnt ihr euch gerne im Anschluss einen kostenlosen Baby Blog erstellen.

Auch für WordPress-Neulinge

Bei der Umsetzung mit WordPress wird darauf geachtet, dass selbst WordPress-Anfänger ohne Programmierkenntinsse eine solche Geschäftsidee realisieren können. Die Bereiche für fortgeschrittene Benutzer sind optional und werden in den Artikeln gekennzeichnet.

Geringe Kosten bei maximalem Ergebnis

Da Jungunternehmer in der Regel finanziell eingeschränkt sind, soll ein weiteres Ziel dieser Artikelserie sein aufzuzeigen, wie man bei dem Aufbau eines Online Business basierend auf WordPress Multisite ein maximales Ergebnis bei möglichst geringen Kosten erreichen kann.

Eure Meinung ist gefragt

Die Artikelreihe zu der Umsetzung der Geschäftsidee erfolgt beinahe in Echtzeit. Das heißt, ihr könnt mit euren Kommentaren noch Einfluss auf das Endergebnis nehmen. Ich selbst habe schon viele WordPress Seiten erstellt und auch schon einige WordPress Multisite Projekte umgesetzt, aber ich habe bisher noch kein Netzwerk aufgebaut. Ich will damit sagen, dass es sicherlich hier und da Optimierungsbedarf geben wird und ich hoffe auf eure Mithilfe. Fallen euch weitere Funktionen ein, die wir einbauen könnten? Hättet ihr noch ein WordPress Thema, welches zu der Artikelreihe passen würde? Habt ihr Vorschläge, wie etwas besser umgesetzt werden könnte? Hinterlasst einfach zu dem jeweiligen Artikel einen Kommentar.

Ausblick auf Teil 2

Im 2. Teil der Artikelreihe wird aufgezeigt, wie wir bei der Umsetzung der Idee vorgehen werden und welche Hindernisse es dabei zu überwinden gilt.

Jetzt schon das kostenlose E-Book sichern!

Die komplette Artikelreihe wird es nach Fertigstellung auch als kostenloses E-Book für unsere Newsletter Abonnenten geben. Das E-Book wird zusätzlich zu der online verfügbaren Artikelserie 4 exklusive Artikel beinhalten:

  1. Die optimale Anwendung von Google Analytics für WordPress Multisite
  2. Details über die Monetarisierung einer Online Community
  3. Rechtssicherheit & Datenschutz – Kosten und Vorgehensweise
  4. Vorstellung der Ergebnisse aus der Testphase und Tipps zur Optimierung
Online Business starten mit WordPress Teil 1 – Die Geschäftsidee
5 (100%) 3 votes

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Andreas sagt:

    Hallo Daniel. Wie Du weißt bin ich gerade in Asien unterwegs und habe hier eine Reklame zu einer ähnlichen community gesehen. Nennt sich hier “parental club”. Lohnt sich bei Gelegenheit evtl einmal einen Blick auf die Page zu werfen.
    Beste Grüsse,
    Andi

    • Daniel sagt:

      Hallo Andi,
      danke für deinen Hinweis! Allerdings wird es noch ein bisschen dauern bis wir mit Knirpsy nach Asien expandieren 🙂
      Viele Grüße,
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.