Online Business starten mit WordPress Teil 5 – Online Community umsetzen

Online Business starten mit WordPress Teil 5 – Online Community umsetzen
Bewerte diesen Beitrag

Dieser Artikel ist Teil 5 der Artikelserie “Online Business starten mit WordPress”. Wie im Teil 1 der Artikelreihe beschrieben, werden wir die Eltern Community knirpsy als Geschäftsidee Schritt für Schritt umsetzen. Im 2. Teil der Artikelreihe haben wir den roten Faden für unser kleines WordPress Startup festgelegt. Mit der Business Model Canvas Methode haben wir im 3. Teil das Geschäftsmodell konkretisiert, bevor wir dann im Teil 4 den Wettbewerb von knirpsy analysiert haben. In dem folgenden Artikel geht es nun endlich los mit der technischen Umsetzung.

Das Fundament und die tragenden Säulen unserer knirpsy Community

Das Fundament und die tragenden Säulen unserer knirpsy Community

Im Detail werden wir uns in diesem Beitrag die folgenden Bereiche näher ansehen:

  1. Hosting und Domain auswählen
  2. Fundament: WordPress Installation
  3. WordPress Multisite Netzwerk einrichten
  4. Säule 1: WordPress Theme KLEO (Startseite)
  5. Säule 2: WordPress Admin Theme WPShapere (Adminbereich)
  6. Säule 3: WordPress Theme Layers (Knirpsy-Sites)
  7. Säule 4: Knirpsy Plugin Mix
  8. Coming Soon Seite erstellen
  9. Automatisches Website Backup einrichten mit UpdraftPlus

Ich werde allerdings an entsprechenden Stellen auf separate Artikel hier auf wpc verweisen, da ansonsten dieser Beitrag viel zu lang werden würde.

Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Artikel Werbelinks enthält, auch Affiliate Links genannt, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Hierzu möchte ich nochmals betonen, dass ich kein Produkt weiterempfehlen würde, welches ich selber noch nicht ausprobiert habe und bei dem ich nicht zu 100% dahinterstehe.

1. Hosting und Domain auswählen

Wie bereits im 2. Teil dieser Artikelserie erwähnt, werden wir für unsere Online Community keinen neuen Hosting-Provider suchen. Alle Websites von WebGeckos (die Firma, die hinter WPC und knirpsy steckt) und einige unserer Kunden-Websites werden von Alfahosting gehostet. Wir haben mit Alfahosting soweit sehr gute Erfahrungen gemacht und können es deshalb mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen. Unseren Kunden empfehlen wir meistens die Multi-Tarife mit SSD Aktivierung (*).

Unabhängig vom Hosting-Anbieter sollte dein Hosting-Paket bestimmte Voraussetzungen erfüllen, für den Fall, dass du eine ähnliche Geschäftsidee umsetzen möchtest. Zunächst einmal muss dein Hosting-Tarif die üblichen WordPress Anforderungen erfüllen:

  • PHP Version 5.6 oder höher
  • MySQL Version 5.6 oder höher
WordPress Mindest-Anforderungen

WordPress Mindest-Anforderungen

Darüber hinaus muss natürlich die WordPress Installation möglich sein. Solltest du ein Netzwerk mit Subdomains bevorzugen (für die einzelnen Blogs, siehe auch Punkt 3), achte darauf, dass dein Hosting-Tarif so viele wie mögliche freie Subdomains beinhaltet. Monatlicher Traffic sollte unbegrenzt und ungedrosselt sein, was leider immer noch nicht bei allen Hosting-Provider zum Standard gehört. Man kann im Vorfeld immer schlecht abschätzen, wie viele User ein Netzwerk haben wird. Du solltest aber bei der Auswahl des Hostings auf möglichst viel Speicherplatz und großen Arbeitsspeicher bzw. Anzahl Kunden pro CPU achten.

Domain auswählen

Bei der Domain Auswahl ist es wichtig, eine sprechende Domain zu verwenden, wie z. B. www.kinderhotels-bayern.de (gut aus SEO-Sicht) oder eine kurze und gut zu merkende Domain. Ich verwende oft die folgenden zwei Seiten, um mir Inspirationen für neue Domainnamen zu holen: Panabee.com und Namemash.com.

Für unsere Online Community habe ich bereits die Domain www.knirpsy.com gesichert. Um eventuelle Verwechslungsgefahr mit (zukünftigen) Wettbewerbern zu vermeiden, habe ich vorsichtshalber auch die Domain www.knirpsy.de reserviert.

2. Fundament: WordPress installieren

Hier auf WPC findest du eine Schritt für Schritt Anleitung wie du WordPress einfach und sicher installieren kannst. Wie du in dem erwähnten Beitrag sehen kannst, empfehle ich dir die manuelle Installation der “One Click”-Installation vorzuziehen. Du hast damit die Möglichkeit, Code-Schnipsel in die wp-config.php Datei einzutragen, die der Performance und der Sicherheit deiner Seite zu Gute kommen.

Wichtig ist, dass die normale WordPress Installation abgeschlossen ist, bevor man mit der Multisite Konfiguration beginnt.

3. WordPress Multisite Netzwerk einrichten

Wie du die WordPress Multisite Installation durchführst, kannst du ebenfalls hier auf WPC lesen. Zusätzlich zu der Installationsanleitung findest du im genannten Beitrag auch Anwendungsbeispiele für die Multisite. Ein Anwendungsfall für die Multisite ist unter anderem ein Blogger Netzwerk zu erstellen. Wir sind gerade dabei uns genau diesen Fall genauer anzusehen.

Denn mit knirpsy haben junge Eltern und Anbieter von Kinderprodukten die Möglichkeit, eine eigene Knirpsy-Site zu erstellen und entweder über die Erfahrungen mit ihren Kleinkindern zu bloggen oder ihr Unternehmen/Produkt zu präsentieren.

4. Säule 1: WordPress Theme KLEO (für Startseite und Community Features)

Ich war lange auf der Suche nach dem perfekten WordPress Theme für unsere Eltern-Kind-Community bis ich auf KLEO aufmerksam geworden bin.

KLEO WordPress Theme für die knirpsy Startseite und die Community

KLEO WordPress Theme für die knirpsy Startseite und die Community

Nochmal zur Erinnerung, für unsere Online Community brauchen wir die folgenden Funktionen:

  • User müssen liken, anderen folgen und private Nachrichten senden können
  • Blog Autoren und Webseitenbetreiber benötigen Templates, um einen Blog/eine Website schnell zu erstellen
  • Eine Listing-Funktion für die Einträge kinderfreundlichen Dienstleistungen, Produkte und Einrichtungen sowie ein Events-Verzeichnis
  • Eine Forum-Funktion für Fragen und Antworten
  • Eine Shop-Funktion für den Baby-Bazar

Das Tolle am KLEO WordPress Theme (*) ist, alle diese Funktionen sind bereits im Theme integriert.

Mit so vielen Funktionen bringt die gezippte Version des KLEO Themes fast 10 MB auf die Waage. Das bedeutet, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit die Upload-Funktion in WordPress über Design > Themes > Hinzufügen > Theme hochladen nicht funktionieren wird. In so einem Fall muss die Theme Installation über ein  FTP Programm  vorgenommen werden. Hierbei wird der Theme-Ordner sowie der  Child Theme-Ordner (ist bei KLEO bereits enthalten) in das Verzeichnis wp-content/themes von WordPress eingefügt.

KLEO WordPress Theme mit FTP Client hochladen

KLEO WordPress Theme mit FTP Client hochladen

Vorsicht!
Wenn du dein Theme über den WordPress Uploader hochlädst, d.h. über Design > Themes > Hinzufügen > Theme hochladen musst du die zip-Datei deines Themes hochladen. Wenn du allerdings die Theme Installation über den FTP Client wählst, musst du den Theme-Ordner erst einmal entpacken und den ungezippten Ordner hochladen.

Nach der Aktivierung des Child Themes startet der “Konfigurationsprozess” des KLEO Themes. Hier kannst du das Theme registrieren, die benötigten Plugins aktivieren und den Demo Inhalt hochladen. In “theme options” kann man dann theme-spezifische Einstellungen vornehmen.

KLEO Theme konfigurieren

KLEO Theme konfigurieren

Im oberen Screenshot könnt ihr auch schon eine Vorschau sehen, wie unser Adminbereich aussieht, nachdem wir unsere Knirpsy-Farben und unser Logo mit Hilfe von WPShapere Admin Theme angepasst haben.

5. Säule 2: WordPress Admin Theme WPShapere (für den Adminbereich)

Wir möchten mit Knirpsy nicht einfach nur ein Eltern-Netzwerk erstellen, sondern auch eine Marke aufbauen. Deshalb ist es wichtig, dass das Logo, die Schrift, die Farben, allgemein das “Corporate Design” nicht nur auf der Website konsequent eingehalten wird, sondern bei allen Berührungspunkten mit dem Kunden zum Einsatz kommt. Dasselbe gilt auch für die Administrationsoberfläche, die die Knirpsy Blog Autoren zu Gesicht bekommen. Um das Corporate Design auch im Admin Bereich von WordPress anzuwenden, benötigen wir ein WordPress Admin Theme. Genauer gesagt, handelt es sich bei Admin Themes nicht wirklich um Themes sondern um Plugins, denn es kann ja nur ein Theme pro Website aktiviert werden.

WPShapere WordPress Admin Theme

WPShapere WordPress Admin Theme

Es gibt viele kostenlose WordPress Admin Themes wie z. B. das White Label CMS, aber wir haben uns in diesem Fall für das kostenpflichtige WPShapere WordPress Theme (*) entschieden und zwar aus dem folgenden Grund:

Es funktioniert mit WordPress Multisite! Ich habe nicht viele Admin Themes gefunden, die diese Funktionalität anbieten. Ich kann frei wählen welche Menü-Punkte ich den Admins und den Usern auf den Seiten innerhalb unseres Netzwerks anzeigen möchte.

Darüber hinaus können die Menüpunkte im Adminbereich umbenannt und neu angeordnet werden. Ich kann benutzerdefinierte “Dashboard Widgets” erstellen, die wir dazu benutzen werden, um die Vorgehensweise zu dokumentieren wie ein Knirpsy Blog angepasst werden kann.

6. Säule 3: WordPress Theme Layers (für Knirpsy Blogs)

Das Layers WordPress Theme wird die Basis für die Knirpsy Blogs sein.

Layers WordPress Theme

Layers WordPress Theme

Aber was genau ist denn nun ein Knirpsy Blog?

Ein Knirpsy Blog ist eine Website innerhalb der knirpsy Community, mit der…

  • junge Eltern die digitalen Erinnerungen mit ihrem Kleinkind in attraktiver Weise festhalten können
  • junge Eltern die Erfahrungen mit ihrem Kleinkind in einem Blog weitergeben und damit sogar Geld verdienen können
  • Unternehmen und Selbstständige ihre kinderfreundlichen Produkte und Dienstleistungen sowie ihre Firma präsentieren und/oder darüber bloggen können

Die Entscheidung, das Layers Theme als Basis (sogenanntes Parent Theme) zu verwenden und zusätzlich Child Themes für die Knirpsy Blog Demos (Vorlagen für die Knirpsy Blog Administratoren) zu erstellen, erleichtert uns den Wartungsaufwand enorm, da wir die notwendigen Updates nur für das Parent Theme durchführen müssen.

Die Templates für die Knirpsy Blogs hätten wir auch mit dem KLEO Theme umsetzen können. Obwohl ich vom KLEO Theme wirklich begeistert bin, gibt es einen entscheidenden Grund, warum wir uns gegen KLEO als Vorlage für die Knirpsy Blogs entschieden habe: Der Grund ist die Themeforest Lizenz.

Themeforest Lizenz und WordPress Multisite

EnvatoMarket ist der größte Marktplatz für kommerzielle WordPress Themes (Themeforest) und WordPress Plugins (Codecanyon). Leider ist ihre Lizenz-Politik nicht wirklich einfach zu verstehen. Nachdem ich mich sorgfältig durch ihre ausführliche Lizenz-FAQs gekämpft habe, war mir immernoch nicht klar, welche Lizenz ich für unsere Community brauche. Dass ich nicht der Einzige bin, dem es so geht, zeigen die vielen Foreneinträge zu diesem Thema.

Eins ist klar: Eine separate Lizenz für WordPress Multisite Projekte gibt es bei Themeforest nicht. Nach einer langen Runde E-Mail Ping Pong mit einem freundlichen Envato Mitarbeiter, sind die angebotenen Lizenzen, nach meinem Verständnis, wie folgt mit einem Multisite Projekt zu vereinbaren:

Solange der Endbenutzer nicht für das Endprodukt bezahlen muss und solange das gekaufte WordPress Theme innerhalb einer WordPress Multisite auf Subdomains (seiteEins.domain.de) oder Unterverzeichnissen (www.domain.de/seiteEins) verwendet wird, ist eine “Regular License” ausreichend. Das Endprodukt (in unserem Fall die knirpsy Plattform) muss dabei nicht komplett kostenlos sein, solange die Monetarisierung nicht über die Features des gekauften WordPress Theme erfolgt.

Soweit so gut. Bisher spricht immer noch nichts gegen die Verwendung des KLEO Themes für die Knirpsy-Sites. Die Premium User von knirpsy werden die Möglichkeit haben, eine eigene Domain zu verwenden. Technisch gesehen wird der Seiteninhalt der Premium User immer noch auf einer Unterseite innerhalb des knirpsy Multisite Netzwerks gehostet. Diese Unterseite wird aber auf die Wunschdomain des Users weitergeleitet, was auch als Domain Mapping bezeichnet wird. Mit einer “Regular License” von Themeforest ist das Domain Mapping jedoch nicht erlaubt. Wir müssten demnach für jede Seite, die wir “mappen” eine zusätzliche reguläre Lizenz kaufen.

Aus diesem Grund ist es für unsere User günstiger, wenn das kostenlose Layers Theme als Vorlage für die Knirpsy Blogs zum Einsatz kommt. Wir verfügen außerdem über eine “Extended License” und können somit unseren Mitgliedern sogar die Erweiterung LayersPRO (*) anbieten. LayersPRO bietet z. B. zusätzliche Widgets, eine einfache Integration von Hintergrund-Videos, eine einfache Anpassung des Header-Bereichs u. v. m.

7. Säule 4: Knirpsy Plugin Mix

Was für Themes gilt, gilt natürlich auch für Plugins: Je weniger Plugins man für sein Vorhaben benötigt, desto geringer ist der Wartungsaufwand und die Wahrscheinlichkeit von Sicherheitslücken.

Aus diesem Grund werden wir nur die notwendigsten Plugins installieren. Die Anzahl der benötigten Plugins ist dennoch ziemlich hoch wie man gleich sehen wird.

Bis auf die 3 Premium Plugins, die mit dem KLEO Theme kommen, sind alle Plugins kostenlos und können direkt von wordpress.org installiert werden. Um die Plugins zu installieren gehe im Adminbereich zu Plugins > installieren, gebe in das Suchfeld den Namen des Plugins ein, klicke auf Jetzt installieren und anschließend auf Aktivieren. Als Erstes werden wir 7 unserer Top 8 Plugins aus unserem Artikel 8 kostenlose Plugins für jede WordPress Website auch für knirpsy verwenden:

Für die Coming Soon Seite haben wir ein anderes Plugin verwendet (siehe weiter unten Punkt 8).

Die Plugins, die im KLEO Theme bereits integriert sind, kannst du installieren und aktivieren indem du auf Design > Install Plugins klickst. Wir haben bereits folgende Plugins aktiviert:

Die folgenden 6 Plugins machen unseren Knirpsy-Plugin-Mix komplett:

Was ist eigentlich mit wpmudev?

Manch ein Leser dieser Artikelserie, der sich bereits in der WordPress Welt auskennt, wird sich vielleicht wundern, dass hier jemand versucht, ein Multisite Projekt ohne wpmudev umzusetzen. wpmudev ist eine bekannte Größe in der WordPress Community und die Adresse, wenn es um WordPress Multisite Plugins geht. Bei der Umsetzung von knirpsy hätten wir sicherlich einige ihrer Plugins gut gebrauchen können. Wir werden aber komplett auf die Verwendung von wpmudev Plugins verzichten und das aus zwei Gründen: Erstens verbrauchen einiger ihrer Plugins meiner Erfahrung nach sehr viel Leistung. Die Plugins, die ich installiert hatte, haben immer die vordersten Plätze beim P3 Performance Plugin belegt. Aber der Hauptgrund, warum wir darauf verzichten werden, ist der Preis. Selbst mit einem Preisnachlass von 50% würde ich immernoch 49$ im Monat bezahlen und das obwohl ich nur 2 ihrer zahlreichen Plugins benötigen würde. Dieser Preis ist nicht mit unserem Vorsatz “Maximales Ergebnis bei minimalen Kosten” zu vereinbaren. Ein Multisite Projekt ohne wpmudev zu meistern erfordert ein wenig Umdenken vorallem was die Monetarisierungsstrategie betrifft.

8. Coming Soon Seite erstellen

An dieser Stelle möchte ich gerne auf unseren Artikel Coming Soon Seite mit Newsletter Integration verweisen. In diesem Beitrag gehe ich darauf ein, welche die besten kostenlosen WordPress Plugins sind, um eine Coming Soon Seite zu erstellen und welche Inhalte auf eine Coming Soon Seite gehören. Des Weiteren beschreibe ich die Herausforderungen, die zu überwinden sind, wenn man sich gegen den Newsletter Provider MailChimp und für den Anbieter MailPoet entscheidet.

Unsere fertige Coming Soon Seite könnt ihr übrigens bereits auf knirpsy.com sehen.

9. Automatisches Website Backup einrichten mit UpdraftPlus

Obwohl wir uns noch mitten im Entwicklungsprozess unserer Community befinden, haben wir bereits vor zwei Monaten ein automatischen Backup System für knirpsy mit dem WordPress Plugin UpdraftPlus eingerichtet. Wir haben uns für dieses Plugin entschieden, da es kostenlos ist, einfach zu handhaben, eine gut bewertete und mit über 900.000 Installationen eine bewährte Backup Methode ist. Wie du ganz einfach einen persönlichen Sicherungsplan für dein WordPress Projekt erstellst, kannst du in unserem erst vor Kurzem erschienen Beitrag “WordPress Backup erstellen mit UpdraftPlus” nachlesen.

Zusätzlich zu diesem Backup Tutorial ist für unsere Zwecke ein Premium Add-on besonders wichtig: das Multisite/Network Add-on (*). Dieses ermöglicht uns nämlich zum Einen ein automatisches Backup des kompletten Knirpsy Multisite Netzwerks zu erstellen und zum Anderen im Notfall nur eine Unterseite wiederherzustellen anstatt das gesamte Netzwerk.

Ausblick auf Teil 6 der Artikelreihe

Das Fundament ist gegossen und die Säulen aufgestellt. Bevor wir nun im Teil 7 unserer Artikelserie die Startseite für Knirpsy erstellen und uns die Seitenstruktur näher ansehen, werden wir im nächsten Teil einen Blick darauf werfen wie man in WordPress eine Demo Website erstellt und seinen User es ermöglicht den Demo Inhalt mit nur einem Klick zu installieren. Das sind wichtige Voraussetzungen, die wir benötigen, um die Usability von unseren Knirpsy Blog Autoren zu verbessern.

 

Online Business starten mit WordPress Teil 5 – Online Community umsetzen
Bewerte diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Chris sagt:

    Klasse Artikel Serie danke dafür. Bin gespannt wie es weiter geht.

    Da es vorallem in deutschem Raum gefühlt wenig große auf Buddypress basierende Seiten gibt (kennt ihr hier einige Beispiele?) was meint ihr wie viel user verkraftet eine buddypress Instanz? Pi mal Daumen?

    • Danijel sagt:

      Hi Chris,
      danke für deinen Kommentar! Ich hoffe, dass wir mit knirpsy das maximale Limit einer BuddyPress Instanz erleben werden. Das würde nämlich bedeuten, dass das Netzwerk gut läuft 🙂
      Gruß, Danijel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.