Das perfekte WordPress Theme finden – 6 Qualitätsmerkmale

Das perfekte WordPress Theme finden – 6 Qualitätsmerkmale
5 (100%) 1 vote

WordPress.org listet zurzeit mehr als 5000 Themes und das nur in der Kategorie „Neueste“. Mit so vielen kostenlosen und wahrscheinlich genauso vielen Premium Themes da draußen ist es besonders schwer, das passende WordPress Theme für das eigene Projekt zu finden. Es gibt allerdings ein paar Qualitätsmerkmale, die du beachten solltest, wenn du dich auf die Suche nach dem perfekten Theme für deine WordPress Website machst. Damit du auch wirklich die richtige Entscheidung triffst, findest du in diesem Beitrag auch geeignete Tools, um WordPress Themes zu testen sowie meine persönliche Auswahl an Top Themes sortiert nach Anwendungsfall.

6 Qualitätsmerkmale eines WordPress Themes

1. Bewertungen

Das offensichtlichste Kriterium für die Qualität eines Themes sind natürlich die Bewertungen. Vor allem auf wordpress.org ist es einfach, sich nach den User-Bewertungen zu richten. Als Richtwert würde ich nach Themes Ausschau halten, die eine größere Anzahl an Bewertungen aufweisen (mindestens 20) und mit 4,5 oder mehr Sternen bewertet sind. Auf den Theme Marktplätzen wird es schon schwieriger, nach den Reviews zu gehen. Aufgrund der hohen Anzahl an Bewertungen hat hier der Markführer Themeforest ganz klar einen Vorteil gegenüber den anderen Theme Marktplätzen.

2. Support und Doku

Ein weiteres Merkmal für ein gutes Theme ist ein schneller und lösungsorientierter Support sowie ausführliche Dokumentation. Falls diese frei zugänglich sind, solltest du überprüfen, ob die Dokumentation für dich verständlich ist und wie der Entwickler auf Support Fragen reagiert, vor allem auch wie schnell er darauf reagiert. Falls das Support Forum und die Doku nur den Kunden zur Verfügung steht, solltest du evtl. auf eine Geld-zurück-Garantie achten bzw. darauf bestehen, für den Fall, dass das Theme nicht deinen Vorstellungen entspricht.

3. Ist eine Theme Demo vorhanden?

Damit meine ich eine richtige Demo, nicht nur eine, die die Blog Seite zeigt (es sei denn natürlich es handelt sich um ein Blog Theme). Falls keine richtige Demo vorhanden ist, solltest du deine Suche fortsetzen. Falls doch, solltest du die URL der Demo auf allen mobilen Geräten öffnen, die dir zur Verfügung stehen. Glaube mir, es reicht nicht das Browserfenster zu verkleinern, um die mobile Konformität zu testen. Es gibt noch einen weiteren Vorteil, wenn die Theme-Demo verfügbar ist: Man kann die Demo URL bei GTmetrix.com eingeben. Das Web-Tool GTmetrix misst die Performance einer Website und wird deshalb hauptsächlich für einen Website-Check verwendet. Da aber die Demos auch mit dem entsprechenden WordPress Theme erstellt wurden, ist das Ergebnis auch gleichzeitig ein Check für das Theme. Schauen wir uns das mal kurz an einem Beispiel an:

Ich nehme dafür natürlich rein zufällig ein Demo Beispiel meiner Firma WebGeckos. Mit WebGeckos bieten wir nämlich unseren Kunden ebenfalls an, Ihre Website anhand von Theme bzw. Website Demos zu erstellen. Ich kopiere die URL der Fitness Website Demo, die auch als Vorlage für eine Heilpraktiker, Osteopathen oder Ärzte-Website verwendet werden kann, und gebe diese bei GTmetrix.com ein.

WordPress Theme testen mit GTmetrix

WordPress Theme testen mit GTmetrix

Bei dem Ergebnis solltest du darauf achten, dass die Ladezeit (Fully Loaded Time) 5 Sekunden nicht deutlich überschreitet. Die Datenbank Abfragen (Requests) sollten, wenn möglich unter 50 und die Größe der Website (Total Page Size) unter 1,5 MB liegen. Natürlich hängt die Größe der Website auch von den verwendeten Demo Bildern ab. Du kannst aber mit dem Tool auch überprüfen, ob z. B. die CSS, HTML und Javascript Dateien zusammengefasst bzw. verkleinert wurden (z. B. Minify JavaScript), was sich auch auf die Größe der Website auswirkt.

Die Qualität eines Themes anhand eines Tools zu überprüfen, welches eigentlich für einen Website-Check gedacht ist, ist natürlich nicht ganz fair. Denn die Performance kann vor allem auch über entsprechende Plugins noch weiter optimiert werden. Aber solltest du bei deinem favorisierten Theme sehr viele Requests haben (mehr als 100), sollte die Ladezeit über 10 Sekunden betragen oder der PageSpeed bzw. der YSlow Score im roten Bereich liegen, wäre es vielleicht besser ein anderes Theme in Betracht ziehen.

4. Kostenlose Themes mit PRO Version bevorzugen

Als Website Betreiber möchte man natürlich, dass das Theme, für welches man sich entschieden hat, möglichst lange auf dem Markt bleibt und mit regelmäßigen Updates immer aktuell gehalten wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass das bei einem kostenlosen Theme der Fall ist, steigt erheblich, wenn auch eine Pro Version des Themes existiert. Wenn der Entwickler seine Arbeit durch die Pro Variante bzw. durch ein anderes Business, welches durch das kostenlose Theme unterstützt wird, finanzieren kann, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die kostenlose Variante auch weiterhin aktualisiert wird.

5. Auf Lizenzen achten

Alle Themes auf wordpress.org laufen unter der GPL Lizenz. Das heißt, es steht dir frei, diese Themes zu bearbeiten oder auch für mehrere Projekte zu nutzen. Wenn du dich allerdings für ein Premium Theme entscheidest, solltest du auf die Lizenz achten. Auf den Theme Marktplätzen wie Themeforest, Mojo Themes etc. kannst du in der Regel ein Theme nur für ein Projekt verwenden. Bei den Theme Clubs wie Elegantthemes, Themify etc. zahlst du einen jährlichen Mitgliederbeitrag und kannst alle Themes so oft du willst einsetzen.

6. Nicht ganz neue Themes verwenden

Du solltest nicht ein Theme verwenden, welches kürzer als 3 Monate (um einfach eine Zahl zu nennen) auf dem Markt ist. Dieses Theme wurde noch nicht ausreichend getestet und hat höchstwahrscheinlich noch ein paar Bugs im Quellcode versteckt. Wie man das Alter eines Themas feststellen kann? Ich bin froh, dass du fragst. Vielleicht gibt es auch eine elegantere Methode, aber ich schaue mir in diesem Fall immer den Changelog an. Klingt zunächst einmal sehr technisch. Du musst jedoch nicht verstehen, was dort steht.

Das Alter eines WordPress Themes bestimmen

Das Alter eines WordPress Themes bestimmen

Auf wordpress.org findest du den Changelog, wenn du auf die Theme-Ansicht gehst und auf „Entwicklungsprotokoll“ klickst. Hier solltest du auf die Spalte „Age“ achten und wieviele Änderungen bereits erfolgt sind. Wenn du im Changelog nur wenige Änderungen siehst und die aktuelle Version des Themas 1.0.x oder noch schlimmer 0.x.x. lautet, solltest du die Finger von dem Theme lassen. Du findest keinen Changelog bei deinem Theme? Tja, dann würde ich sagen, hast du dein perfektes Theme noch nicht gefunden.

Wie kann man die Qualität eines WordPress Themes testen?

Eine Methode zum Testen deines Themes habe ich dir mit GTmetrix.com bereits vorgestellt. Hier kommen noch zwei weitere Möglichkeiten, die Qualität deines Themes zu überprüfen.

themecheck.org

Wenn du Glück hast, wurde dein favorisiertes Theme bereits vom themecheck.org Team getestet und du kannst das Ergebnis abrufen, indem du in die Suchmaske den Namen deines Themes einträgst. Im besten Fall erreicht dein Theme eine Zahl die nah an die 100 Punkte herankommt.

Plugin Theme Check

Eine weitere Methode, ein Theme zu testen, ist das Plugin Theme Check. Da sowohl das Plugin als auch das zu testende Theme vor dem Test-Lauf installiert werden müssen, eignet sich diese Methode nur für kostenlose Themes und evtl. auch für Premium Themes mit einer Geld-zurück-Garantie. Du solltest aber wissen, dass nicht alle Premium Themes von dem Plugin analysiert werden können.

Sollte dir diese Vorgehensweise nicht geholfen haben, ein passendes Theme zu finden, zeige ich dir nun meine aktuelle persönliche Top-Auswahl der besten WordPress Themes, sortiert nach Anwendungsfall.

Top WordPress Themes nach Anwendungsfall

Anwendungsfall: Für alle Elementor User

Kennst du schon Elementor? Noch nicht? Dann wird’s aber Zeit für diesen Artikel. Im Jahr 2017 hat der Page Builder es geschafft, die Anzahl der aktiven Installationen von anfangs 30.000 auf 400.000 zu steigern.

Theme Empfehlung: OceanWP oder Astra (beide kostenlos)

Anwendungsfall: Soziales Netzwerk oder Mitgliederseite erstellen

Wenn du das kostenlose E-Book oder die dazugehörende Artikelreihe hier auf WPC „Online Business starten mit WordPress“ gelesen hast, weißt du bereits, welches Theme ich dir empfehle, für den Fall, dass du ein soziales Netzwerk oder eine Mitgliederseite mit WordPress erstellen möchtest.

Theme Empfehlung: KLEO

Anwendungsfall: Blog erstellen

Der WPC Blog läuft mit dem von mir empfohlenen Theme. Das müsste doch als Argument reichen, oder? 🙂

Theme Empfehlung: Hueman (kostenlos)

Anwendungsfall: Website mit vielen Unterseiten und unterschiedlichen Layouts oder mit vielen Landing Pages

Auch für diesen Use Case bietet sich an, die unschlagbare Kombi aus Elementor und OceanWP zu verwenden. Aber um einfach mal eine Alternative zu nennen:

Theme Empfehlung: Divi (Affiliate)

Was ist mit Avada und Co.?

Vielleicht vermisst du in dieser Aufzählung Themes wie Avada (das meistverkaufte Theme aller Zeiten), Be-Theme oder das X-Theme. Von solchen „eierlegenden Wollmich-Sau“-Themes halte ich persönlich nichts. Diese sind viel zu aufgebläht und für fast jeden Anwendungsfall viel zu überdimensioniert, was sich auf jeden Fall nicht positiv auf die Performance einer Website auswirkt. Sicherlich OceanWP und Divi gehören auch zu den sog. „Multi-Purpose“ Themes. OceanWP ist jedoch perfekt programmiert, modular aufgebaut, macht sich die Schnelligkeit von Elementor zunutze und erreicht bei GTmetrix auch ohne weitere Optimierung bereits Top-Werte. Das tolle Ergebnis von oben haben wir zum größten Teil auch dem Theme OceanWP zu verdanken. Und Divi ist einfach Divi, das beliebteste Theme aller Zeiten (wenn wir mal von Genesis absehen, was streng genommen kein Theme sondern ein Theme Framework ist).

Ebenfalls interessant: Die Top 3 der kostenlosen WordPress Themes.

Und, hast du dein perfektes Theme gefunden?

Wenn ja und wenn dir dieser Artikel dabei geholfen hat, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Wenn nicht, freue ich mich ebenfalls auf deine Fragen.

Das perfekte WordPress Theme finden – 6 Qualitätsmerkmale
5 (100%) 1 vote
Danijel Rose - WordPress Consultant

Danijel

Hi, mein Name ist Danijel Rose, ich bin der Gründer von WebGeckos, WordPress Trainer und Berater aus Bad Tölz, südlich von München. Über meine WordPress Erfahrungen blogge ich hier auf WPC. Mit WordPress erstelle ich vor allem gerne hochwertige Firmenwebsites, Mitgliederseiten und WordPress Multisites.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.