Website SEO Check – Tipps, kostenlose Tools & Checkliste

Website SEO Check – Tipps, kostenlose Tools & Checkliste
5 (100%) 1 vote

In diesem Artikel erfährst du nicht nur, welche die wichtigsten Punkte für einen effektiven Website SEO Check sind. Ich zeige dir auch, welche kostenlosen Tools dafür am besten geeignet sind, um als Website-Betreiber möglichst einfach einen umfassenden SEO Ist-Zustand deiner Seite aufzunehmen.

Inhaltsangabe des Artikels für die Schnellauswahl:

Die meisten Website-Besitzer setzen sich in der Regel viel zu spät mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung auseinander. Damit ein Content ein gutes Ranking in den Suchmaschinen erzielt, sollte bereits vor der Inhaltserstellung eine ausführliche Keyword Recherche durchgeführt werden. Das ist auch der Zeitpunkt, ab dem man SEO im Website-Erstellungsprozess berücksichtigen sollte. In der Praxis ist es aber häufig der Fall, dass Website-Betreiber, nachdem ihre Website erstellt wurde, enttäuscht sind, dass ihre Seite nicht bei Google zu finden ist.

Wieso erscheint meine Website nicht bei Google?

Hast du bereits nach deiner Website und deinen Web-Inhalten bei Google gesucht? Trotz den zahlreichen Suchbegriffen, die du eingegeben hast, taucht deine Seite nirgendwo auf?  Dann geht es dir, wie vielen anderen Website-Besitzern.

Du hast vielleicht schon ein SEO WordPress Plugin installiert, aber auch das hat nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Wenn es um SEO geht, reicht es leider nicht aus, nur ein WordPress SEO Plugin zu installieren, ein paar Einstellungen vorzunehmen und sich bequem zurückzulehnen. Ein SEO Plugin kann dir zwar einige wichtige Erkenntnisse liefern und auch auf SEO Fehler hinweisen. Die Optimierung deiner Inhalte und die optimale technische Umsetzung deiner Website, solltest du jedoch selbst in die Hand nehmen.

Doch bevor du dich mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftigst, musst du erst einmal wissen, was du optimieren solltest. Deshalb folgen nun einige Tipps mit Empfehlungen an passenden kostenlosen Tools, um einen SEO Check für deine Website durchzuführen.

Richtige Indexierung der Website & Sitemap

Die Grundvoraussetzung für gute SEO Ergebnisse ist die richtige Indexierung der Website.

Wie kann ich überprüfen, ob meine Website richtig indexiert wird?

Weißt du, ob deine Website richtig indexiert wird? Um den aktuellen Indexierungsstand deiner Seite einzusehen, kannst du bei Google einfach site:deine-domain.de eingeben. Allerdings handelt es sich dabei nicht um den „aktuellen“, sondern um den letzten im Google Cache gespeicherten Stand.

Aus diesem Grund empfehle ich dir, die richtige Indexierung mit der Google Search Console zu überprüfen. Logge dich in der Search Console ein und klicke auf URL-Prüfung. Alternativ kannst du auch gleich deine Domain oben in das Eingabefeld eintippen.

Google Search Console - Indexierung überprüfen und live testen

Google Search Console – Indexierung überprüfen und live testen

Nachdem du auf Return gedrückt hast, wird dir das Ergebnis angezeigt. Der Indexierungsstand ist in der Regel ein paar Tage alt. Falls du den aktuellen Stand abrufen möchtest oder falls deine Seite nicht richtig indexiert wird, kannst du auf den Button LIVE-URL TESTEN klicken. Sollte das Ergebnis weiterhin negativ ausfallen, hilft nur eine Fehlersuche. Wie du vorangehen kannst, um den Fehler zu finden, erkläre ich in meinem SEO Online Kurs.

Empfohlenes Tool: Google Search Console

Sitemap zur Google Search Console hinzufügen

Der Googlebot ist sehr beschäftigt. Deswegen solltest du es ihm so einfach wie möglich machen, deine Website-Inhalte richtig zu erfassen. Damit dir das gelingt, solltest du eine Sitemap erstellen und diese bei Google einreichen. Die bekanntesten WordPress SEO Plugins helfen dir dabei, eine Sitemap für die Suchmaschinen zu erstellen. In den meisten Fällen ist es nur das Anklicken einer einzelnen Checkbox.

Einstellungen Sitemap Ausgabe an Beispiel von The SEO Framework

Einstellungen Sitemap Ausgabe an Beispiel von The SEO Framework Plugin

In der Google Search Console kannst du anschließend unter dem Menüpunkt Sitemaps, die von dem Plugin ausgegebene Sitemap hinzufügen:

Hinzufügen der Sitemap in der Google Search Console

Hinzufügen der Sitemap in der Google Search Console

Empfohlenes Tool: Google Search Console

404-Seiten und Server Fehler identifizieren

Auch wenn die Existenz der Fehlerseiten (404-Seiten) keinen direkten Einfluss auf das Ranking hat, ist es trotzdem wichtig, diese Fehler zu beheben. Damit nämlich deine Besucher positive Signale an Google senden, ist es wichtig, dass deine Seite eine gute Benutzerführung aufweist. Dieser Artikel zeigt dir, wie du die Website Usability in nur 10 Schritten optimieren kannst. Positive User Signals gelten nämlich als einer der wichtigsten Ranking Faktoren.

Postitive User Signals generierst du mit:

  • einer hohen Verweildauer auf deiner Seite
  • einer geringen Absprungrate
  • einer niedrigen Zurück-zu-SERP Rate
  • einer hohen Klickrate

Die ersten drei User Signale werden sicherlich positiver ausfallen, wenn du jede Fehlerseite auf eine alternative Seite umleitest, bei der du denkst, dass der User die gesuchte Information finden wird. Bei zahlreichen Fehlerseiten, könnte auch die Optimierung der 404-Seite den gewünschten Effekt bringen. Nämlich dann, wenn der User, der auf einer Fehlerseite landet, animiert wird, weitere Unterseiten aufzurufen. Dies könnte dir z. B. gelingen, indem du auf der 404-Seite deine beliebtesten Artikel auflistest, eine Kontaktmöglichkeit anbietest und eine Suchfunktion integrierst.

WPC Tipp: 404-Seiten nicht auf die Startseite umleiten

Ich empfehle dir, keine WordPress Plugins zu verwenden, die die 404-Seiten automatisch auf die Startseite umleiten. Diese sog. „Soft-404“-Seiten werden von Google genauso ausgewertet, wie eine 404-Seite. Die entsprechenden Plugins sind deshalb überflüssig. Im schlimmsten Fall kann es dir passieren, dass deine Seite nicht richtig indexiert wird, wie in meinem SEO Online Kurs zu sehen ist.

Empfohlene Tools: Google Search Console & brokenlinkcheck.com

Technische SEO Analyse mit kostenlosen Tools

Die technische Umsetzung einer Website ist der wichtigste Ranking Faktor und entscheidet sogar noch vor dem Content über die Platzierung bei Google & Co. Denn auch wenn eine Website eine mögliche Lösung für das Problem der User bereithält, sind die User in den seltensten Fällen bereit, dafür lange Ladezeiten in Kauf zu nehmen. Schon gar nicht, wenn aufgrund von technischen Fehlern die Bedienbarkeit der Website darunter leidet.

Allgemeine technische Checkpunkte

Es gibt einige allgemeine SEO-Punkte, die du überprüfen solltest, um den technisches SEO-Stand deiner Website zu erfahren. Zu diesen Checkpunkten gehören z. B.:

  • Die Meta Beschreibung und der Meta Titel
  • Die Überschriften-Struktur
  • Die SEO-Freundlichkeit der URL-Struktur
  • Die Alt-Texte der Bilder

Dazu stehen dir verschiedene kostenlose SEO Tools zur Verfügung. Meine 3 Favoriten sind:

Empfohlene Tools für allgemeinen SEO Check: SEO SiteCheckup & Spotibo & Varvy

Artikel Empfehlung: Kostenlose SEO Analyse mit Spotibo (Review)

WEITERLESEN

In meinem SEO Online Kurs gehe ich noch genauer auf die gerade erwähnten Tools ein und bespreche die wichtigsten SEO Checkpunkte anhand einer Beispielseite.

Zum Thema technisches SEO Audit kann ich dir noch folgende Tipps und Tools empfehlen:

Performance Optimierung

Wichtige Erfolgsfaktoren bei SEO sind kurze Ladezeiten und gute Performance einer Website. Das führt nämlich zu zufriedenen Besuchern, die wiederum positive Signale an Google senden. Mit den folgenden Tools kannst du die Performance deiner Website testen und erhältst auch gleichzeitig Optimierungspotentiale angezeigt.

Empfohlene Tools: GTmetrix & Pingdom

Domain mit oder ohne www

Aus SEO Sicht ist es nicht wichtig, ob deine Domain mit www (https:://www.deine-domain.de) oder ohne www (https://deine-domain.de) im Browser angezeigt wird. Es ist jedoch wichtig, dass du dich für eine Variante entscheidest. Diese Einstellung kannst du am Einfachsten bei deinem Hoster vornehmen. Je nach Hoster musst du entweder eine Weiterleitung einrichten oder so wie hier bei HostPress einfach nur die richtige Checkbox auswählen.

SEO Einstellung - Website mit oder ohne www an Beispiel von HostPress

SEO Einstellung – Website mit oder ohne www an Beispiel von HostPress

SSL Zertifikat und Sicherheit

Streng genommen ist die sichere, verschlüsselte Übertragung der Website-Daten nur ein geringer Ranking Faktor bei Google. Die Umstellung einer Website auf https kann jedoch eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um die gesendeten User Signale geht.

Es gibt Browser, die eine nicht auf https umgestellte Seite als unsicher kennzeichnen. Bei bestimmten Einstellungen im Browser kann es sogar passieren, dass deine Webseite überhaupt nicht dem User angezeigt wird. Welche Auswirkungen das auf die Verweildauer und auf die Zurück-zu-SERP Rate hat, kannst du dir sicherlich denken. Aus diesem Grund ist die Umstellung der Website auf https indirekt doch ein wichtiger Punkt, der nicht nur sicherheits- und DSGVO-relevant ist, sondern auch aus SEO-Gründen durchgeführt werden sollte.

Mit den nachfolgenden Tools kannst du überprüfen, ob deine Seite richtig auf https umgestellt wurde.

Empfohlene Tools: JitBit & SSL Labs

Verwendung von schema.org Daten

Die richtige Verwendung von schema.org Markup in deinem HTML-Quellcode hilft dir, die Klickrate in den Google Suchergebnissen zu steigern. Je nach Art der Website, die du betreibst, kannst du damit nämlich die Rich Snippets bzw. die Rich Cards optimieren und die Suchenden eher dazu animieren, auf dein Suchergebnis zu klicken.

Empfohlene Tools: Google Tool für strukturierte Daten Test & WordPress Plugin kk Star Ratings

HMTL Check

Eine gut programmierte Website besitzt einen schlanken und optimierten Quellcode. Dies hilft Google deine Seite besser zu crawlen (Glossar) und kann auch die Ladezeiten verkürzen. Wenn du eine WordPress Seite betreibst, erhältst du in folgendem Artikel einige Tipps, wie du das perfekte WordPress Theme finden kannst. Das Gute an WordPress ist, dass du dein Theme jederzeit ändern kannst, sollte durch den SEO Check herauskommen, dass die HTML Struktur deiner Seite verbessert werden kann.

Empfohlenes Tool: The W3C Markup Validation

WordPress SEO & Content Marketing Online Kurs

Neuer SEO Online Kurs von WPC

Erfahre wie dieser Blog es geschafft hat, für über 400 verschiedene Keywords auf die erste Google Seite zu gelangen!

ZUM KURS

WordPress SEO Plugins & WordPress SEO Check

Die wichtigsten WordPress SEO Einstellungen

Da fast jede 3. Website auf WordPress basiert stehen die Chancen gut, dass auch du eine WordPress Website betreibst. Die Software WordPress in Verbindung mit SEO Plugins sind eine gute Basis, um gute Ergebnisse bei Google zu erzielen. Zusätzlich solltest du noch folgende WordPress spezifischen SEO Einstellungen beachten:

  • Permalinks unter Einstellungen > Permalinks auf Beitragsname umstellen
  • Titel und Beschreibung (Untertitel) unter Einstellungen > Allgemein ausfüllen und mit den wichtigsten Keywords versehen
  • Überprüfen, dass die Checkbox unter Einstellungen > Lesen nicht angeklickt ist

Die besten WordPress SEO Plugins

Welches ist das beste WordPress SEO Plugin? Diese Frage höre ich von meinen Schulungsteilnehmern und Kunden sehr oft. Meine Antwort auf diese Frage lautet immer: The SEO Framework. Wenn du gerade erst angefangen hast, dich mit SEO zu beschäftigen, kommt für dich die Antwort vielleicht überraschend. Denn evtl. sind dir bei der Recherche nach einem geeigneten SEO Plugin eher Namen wie „All in One SEO Pack“ oder „Yoast SEO“ begegnet.

Ich werde es an dieser Stelle kurz und knapp halten: Solltest du ein kompletter SEO Einsteiger sein, kannst du auch Yoast SEO benutzen. Das Plugin gibt einige Hinweise, die gerade für SEO Anfänger nützlich sein könnten. Ein anderer Anwendungsfall, der für Yoast sprechen würde, ist, wenn Bilder und Videos wichtige Schwerpunkte auf deiner Website sind, da z. B. „The SEO Framework“ keine Bilder und Videos Sitemaps erstellen kann.

In allen anderen Fällen solltest du das Plugin The SEO Framework verwenden, weil du trotz des großen SEO Funktionsumfangs weiterhin mit einer sehr guten Performance deiner Website rechnen kannst.

Empfohlenes Plugin: The SEO Framework

Keyword Analyse – Die Verwendung der richtigen Keywords

Als Website-Betreiber hast du bereits Inhalte auf deiner Seite. Die Google Search Console liefert dir Erkenntnisse darüber, für welche Suchbegriffe deine Web-Inhalte bereits gute Positionierung bei Google erreichen. Du solltest deshalb unbedingt bevor du neue Inhalte erstellst eine Keyword Analyse durchführen. Die Keyword Analyse in der Search Console sollte sogar noch vor der Keyword Recherche erfolgen. Denn mit der Analyse der Keywords lässt sich nicht nur bestehender Content optimieren, sondern auch neue Inhalte erstellen, nach denen deine Leser suchen werden.

Keyword Analyse in der Google Search Console

Keyword Analyse in der Google Search Console

In der Google Search Console unter Leistung findest du die Suchanfragen, für die deine Seite bereits ein bestimmtes Ranking erzielt. Ich empfehle dir die Spalten CTR (Klickrate) und Position einzublenden und die Suchanfragen aufsteigend nach der Position zu sortieren (durch ein Klick auf Position). Anschließend solltest du dich auf die Suchanfragen konzentrieren, die eine Position zwischen 10 und 20 (2. Seite bei Google) erreichen. Diese Suchanfragen solltest du verwenden, um deine bestehenden Inhalte zu optimieren bzw. neue Inhalte zu erstellen.

Empfohlenes Tool: Google Search Console

Local SEO Check

Um einen lokalen SEO Check durchzuführen, kann ich dir die folgenden 3 Schritte empfehlen:

1. Dein Hauptthema und deinen Ort in das Google Suchfeld eingeben

In meinem Fall wäre es „Webdesign Bad Tölz“. Nun überprüfst du, wie deine Website in der lokalen Suche abschneidet. Erscheint deine Website in dem sog. Local 3-Pack?

Local 3-Pack bei Google - Top 3 Ergebnisse in der lokalen Suche

Local 3-Pack bei Google – Top 3 Ergebnisse in der lokalen Suche

Falls nicht, kannst du auf „Mehr Orte“ klicken und überprüfen, ob deine Seite dort zu finden ist. Sollte deine Seite auch dort nicht auftauchen, ist hier auf jeden Fall Optimierungsbedarf vorhanden.

Google Knowledge Graph Beispiel

Google Knowledge Graph Beispiel

2. Deine Domain oder deinen Firmennamen in die Google Suche eingeben

Es erscheint der Google Knowledge Graph auf der rechten Seite. Diesen Graph erstellt Google automatisch aus Informationen von deiner Website (und dem Web). Sollte der Knowledge Graph nicht erscheinen, handelt es sich bei deiner Website möglicherweise um eine neue Seite, die noch nicht von Google gecrawlt und indexiert wurde. Wenn der Knowledge Graph bereits vorhanden ist, solltest du die Angaben überprüfen und ggf. anpassen. Ganz wichtig ist hier, dass der Button für deine Website im Graph auftaucht. Diese Angaben lassen sich über Google My Business anpassen.

3. Teste auf strukturierte Daten

Solltest du deine Seite noch nicht mit dem oben erwähnten Google Tool auf strukturierte Daten getestet haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt das nachzuholen. Denn auch für lokales SEO ist ein bestimmtes HTML-Markup von schema.org erforderlich, um in der lokalen Suche ein gutes Ergebnis zu erzielen. Mögliche Fehler im Markup kannst du mit dem genannten Tool aufdecken.

Empfohlene Tools für Local SEO Google My Business & Google Tool für strukturierte Daten Test

Fazit

Bevor du dich mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigst, solltest du unbedingt einen SEO Check ausführen, die Ergebnisse analysieren und Optimierungspotentiale festhalten. Wie du gesehen hast, stehen dafür einige gute kostenlose Tools zur Auswahl. Idealerweise betreibst du auch aktives Monitoring z. B. mit Google Analytics, um rechtzeitig auf Veränderungen reagieren zu können. Und denke immer daran: SEO macht nur Sinn, wenn die Grundvoraussetzungen gegeben sind. Die wichtigsten sind: Ein optimales technisches Setup und die richtige Indexierung deiner Website.

Noch Fragen zu SEO Check?

Helfen dir diese Checkpunkte und die vorgestellten Tools bei der Aufnahme des SEO Ist-Zustands deiner Seite? Hast du noch Fragen zum Website SEO Check? Hinterlasse einfach einen Kommentar oder schicke mir eine Nachricht.

Website SEO Check – Tipps, kostenlose Tools & Checkliste
5 (100%) 1 vote
Danijel Rose - WordPress Consultant

Danijel

Hi, mein Name ist Danijel Rose, ich bin der Gründer von WebGeckos, WordPress Trainer und Berater aus Bad Tölz, südlich von München. Über meine WordPress Erfahrungen blogge ich hier auf WPC. Mit WordPress erstelle ich vor allem gerne hochwertige Firmenwebsites, Mitgliederseiten und WordPress Multisites.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.